Fußball: Regionalliga West
Atalan über Fortuna Köln: „Eine erfahrene und gute Mannschaft“

Lotte -

Die Sportfreunde Lotte sind am Samstag in Köln gefordert. Beim Mitabsteiger aus der 3. Liga wollen die Blau-Weißen die Leistung aus dem Gladbach-Spiel bestätigen. Die Bilanz gegen die Fortuna ist allerdings ausbaufähig.

Freitag, 18.10.2019, 14:06 Uhr aktualisiert: 18.10.2019, 15:00 Uhr
Alexander Langlitz (rechts) könnte wieder in die Abwehrkette zurückkehren. In der vergangenen Saison gab es in Köln ein 1:1.
Alexander Langlitz (rechts) könnte wieder in die Abwehrkette zurückkehren. In der vergangenen Saison gab es in Köln ein 1:1. Foto: Mrugalla

In der vergangenen Saison war es noch ein Drittligaduell. Am Samstagnachmittag stehen sich Fortuna Köln und die Sportfreunde Lotte zum ersten Mal seit April 2014 wieder in der Regionalliga gegenüber. Beide Clubs mussten Ende der vergangenen Saison den Abstieg aus der 3. Liga verkraften.

Die Kölner Südstädter, die sich eigentlich den sofortigen Wiederaufstieg auf die Fahnen geschrieben hatten, zumindest aber oben mitspielen wollten, erwischten eine ganz schweren Start in der viertklassigen Liga. Erst am sechsten Spieltag durfte in Lippstadt (1:0) der erste Sieg gefeiert werden. Es folgten drei Niederlagen in Serie. Erst danach kehrte der Erfolg an den Rhein zu rück. Aus den letzten vier Spielen holten die Kölner zehn Punkte. In der Tabelle liegen die Kölner auf Rang elf und haben vier Zähler Rückstand auf die Sportfreunde (7./19 Punkte).

Auf der Grund der jüngsten Erfolge warnt Lottes Trainer Ismail Atalan vor der Fahrt an den Rhein: „Die haben immer noch viel Potenzial, die haben zuletzt ja auch in Essen gewonnen. Das ist eine erfahrene und gute Mannschaft.“ Zu den erfahrenen Akteuren gehört auch Angreifer Roman Prokoph, der einst auch für den Club vom Autobahnkreuz (Saison 2012/13) stürmte und bereits fünf Tore erzielte. Auch in der Abwehr sei die Fortuna, so Atalan, gut aufgestellt.

„Wir haben in der Woche gut trainiert und uns auf den Gegner eingestellt“, so der SFL-Coach. Mit welcher taktischen Variante er seine Elf ab 14 Uhr auf den Rasen des Kölner Südstadions schicken wird, soll erst kurzfristig entschieden werden. „Wir wollen da an die gute Leistung aus der zweiten Halbzeit gegen Gladbach anknüpfen“, hofft Atalan. Beim 4:2-Sieg vor einer Woche legten die Blau-Weißen nach schwachen ersten 45 Minuten eine beeindruckende Vorstellung in der zweiten Hälfte hin. Mit einem ähnlichen Auftritt wollen die Sportfreunde auch in Köln punkten. In der vergangenen Saison gab es an gleicher Stätte ein 1:1-Remis. Den Punkt rettete Jonas Hoffmann nach frühem Rückstand mit einem schönen Freistoßtor.

In der Regionalliga spricht die Bilanz für die Sportfreunde. In sechs Spielen gab es vier Siege bei zwei Niederlagen in den Jahren 2011 bis 2014. Den bislang höchsten Lotter Sieg gab es unter Trainer Maik Walpurgis gleich im ersten Aufeinandertreffen am 30. August 2011. Mit 6:0 wurden die Kölner am Autobahnkreuz abgefertigt. In der 3. Liga gelang Lotte dagegen in drei Jahren nur ein Sieg. Am 23. September 2017 feierte das Team unter Coach Marc Fascher einen 3:0-Erfolg im Südstadion.

In Köln muss Atalan auf Jules Reimerink verzichten, der sich gegen Gladbach am Knie verletzt hatte. Auch Nelson Mandela Mbouhom muss passen. Dabei sein kann aber doch Marcell Sobotta, der nach dem Gladbach-Spiel über Knieprobleme geklagt hatte.

SF Lotte: Eiban - Langlitz, Möller, Lisnic, Gmeiner - Przondziono, Brauer, Wendel - Sobotta, Yilmaz, Freiberger.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7008126?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker