Fußball: Bezirksliga 12
SV Burgsteinfurt: Vier Wochen für Bode, zwei für Moor

Burgsteinfurt -

Verletzte Spieler hat der SV Burgsteinfurt im Moment zur Genüge. Jetzt kommen auch noch zwei Spieler hinzu, die sich auf dem Rasen Rote Karten eingehandelt haben.

Montag, 21.10.2019, 14:36 Uhr
Lars Bode muss die nächsten vier Wochen vom Rand aus zuschauen.
Lars Bode muss die nächsten vier Wochen vom Rand aus zuschauen. Foto: Alex Piccin

Das 0:3 gegen Germania Hauenhorst – es war der vorläufige Tiefpunkt im bisherigen Saisonverlauf des SV Burgsteinfurt . Viel Zeit zum Wundenlecken bleibt den Stemmertern allerdings nicht. Denn am Sonntag steht das Steinfurter Derby beim SV Wilmsberg an.

Das Trainerteam wird kaum sofort zur Tagesordnung übergehen, wenn heute Abend trainiert wird. „Das können wir auch nicht“, bestätigte André Bischoff gestern. Auch Christoph Klein-Reesink, der am Wochenende aus privaten Gründen fehlte, wird wieder dabei sein, wenn Tacheles geredet wird.

Gesprächsbedarf herrscht in der Tat. Nicht nur wegen der durchwachsenen sportlichen Leistung. Ein schlechtes Licht auf das Geschehen warfen vielmehr die beiden Roten Karten, die sich Max Moor und Lars Bode eingehandelt hatten. Vor allem Bodes übler Tritt gegen den ehemaligen Burgsteinfurter Sven Mersch ließ in der 83. Minute die Gemüter hochkochen. Bei der anschließenden Rudelbildung kam es zu Handgreiflichkeiten. Die Partie stand kurz vor dem Abbruch. Erst als Hauenhorsts Trainer Markus Heckmann und SVB-Coach Bischoff eingriffen, beruhigte sich die Lage langsam wieder.

Der konsequent und souverän leitende Schiedsrichter Marc-Philipp Berg (Ascheberg) hatte den Tumult im Spielbericht vermerkt. Bereits gestern wurde eine vierwöchige Sperre gegen den Burgsteinfurter verhängt. „Wir werden sicher über den Vorfall sprechen, aber das bleibt intern“, betonte Bischoff gestern.

Max Moor wurde mit einer zweiwöchigen Sperre belegt. Burgsteinfurts Innenverteidiger hatte im Zweikampf gegen Yannik Willers die „Notbremse“ betätigt, indem er den durchbrechenden Hauenhorster per Beinstellens zu Fall gebracht hatte. Da Willers freie Bahn gehabt hätte, war auch diese Rote Karte konsequent. Sie erfüllte aber nicht den Tatbestand einer Tätlichkeit, womit sich das im Vergleich zu Bode geringere Strafmaß ergibt.

Mit Bo Weishaupt (Urlaub), Marcel Brameier, Lucas Bahlmann (beide Kreuzbandriss), Kai Hintelmann (Kniebeschwerden), Tobias Kiwit (beruflich verhindert) sowie den beiden Rekonvaleszenten Thomas Artmann und Lars Kormann fehlten dem SVB am Sonntag allein sieben Akteure aus dem engeren Kreis des Kaders. Nach den jetzt verhängten Spielsperren werden die Sorgen im Lager des SVB nicht kleiner, auch wenn sich das Comeback von Artmann und Kormann abzeichnet. Ob es schon für das Derby am Sonntag reicht, bleibt abzuwarten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7013801?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Piratenschiff im „Abi Südpark” abgebrannt
Nächtlicher Feuerwehreinsatz: Piratenschiff im „Abi Südpark” abgebrannt
Nachrichten-Ticker