Fußball: Bezirksliga
Eine Liga, aber Welten auseinander: TuS Freckenhorst bei BW Sünninghausen

Freckenhorst -

BW Sünninghausen und der TuS Freckenhorst spielen zwar beide in der Fußball-Bezirksliga 7, sportlich trennen die morgigen Kontrahenten aber Welten. Die Ausgangslage für das Kreisderby, das um 15 Uhr im Oelder Ortsteil angepfiffen wird, ist klar: Die Freckenhorster starten als klare Favoriten in die Auseinandersetzung.

Freitag, 25.10.2019, 20:00 Uhr
Dennis Bonin (l.) und der TuS Freckenhorst wollen sich von BW Sünninghausen nicht aus dem Tritt bringen lassen.
Dennis Bonin (l.) und der TuS Freckenhorst wollen sich von BW Sünninghausen nicht aus dem Tritt bringen lassen. Foto: Brandt

Alles andere als ein souveräner Sieg der Gäste käme einer großen Überraschung gleich. Ein Blick auf die Tabelle verrät, warum: Sünninghausen kämpft als Vorletzter um das sportliche Überleben. Die spärliche Ausbeute aus den bisherigen elf Saisonspielen beträgt lediglich fünf Punkte. Der einzige Sieg (2:1 gegen Oestinghausen) liegt fast zwei Monate zurück. Seitdem sprangen nur noch Unentschieden in Liesborn (3:3) und gegen Hultrup (0:0) heraus.

Dagegen sind die Freckenhorster richtig ins Rollen gekommen und so etwas wie die Mannschaft der Stunde in der Bezirksliga . Die jüngsten vier Partien gestalteten sie siegreich, ungeschlagen sind sie seit sechs Begegnungen und mittlerweile sogar hoch bis auf Tabellenplatz vier gestürmt.

Die starke Form bekam auch der Westfalenligist aus Gievenbeck zu spüren, den im Kreispokal gegen den TuS sensationell das Aus ereilte. Es scheint fast so, als könnte sich Freckenhorst in Sünninghausen nur selbst schlagen. Besteht denn die Gefahr, dass die Auseinandersetzung mit dem Kellerkind auf die leichte Schulter genommen wird?

Zieht man Trainer Christian Franz-Pohlmann hinzu, dann nicht. Sein Nein fällt sehr bestimmt aus: „Wir werden keinen Gegner unterschätzen. Das ist einfach so. Ich tue es auch nicht, sondern bereite mich auf jeden Gegner zu 100 Prozent vor. Und das erwarte ich von den Jungs genauso.“ Die klare Botschaft: In Sünninghausen soll der Lauf fortgesetzt und der zweite Auswärtssieg eingefahren werden. Dass Finn Tünte (Gelbsperre), Tobias Lange (Rotsperre) und Philip Schange ausfallen, ändert an der Zielsetzung nichts.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7022225?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker