Fußball: Regionalliga West
Sportfreunde Lotte feiern vierten Heimsieg in Serie

Lotte -

Der 4:0-Sieg für die Sportfreunde Lotte war souverän und hatte sich gegen einen schwachen SV Bergisch Gladbach früh abgezeichnet, nachdem Kevin Freiberger seine Farben bereits in der zweiten Minute in Führung gebracht hatte. Zufrieden waren dennoch nicht alle.

Sonntag, 27.10.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 27.10.2019, 20:38 Uhr
Kevin Freiberger (rechts) war der Mann des Tages beim 4:0-Erfolg. Mit seinen Treffern zu Beginn beider Halbeziten ebnete er den Weg zum klaren Sieg gegen Schlusslicht SV Bergisch Gladbach.
Kevin Freiberger (rechts) war der Mann des Tages beim 4:0-Erfolg. Mit seinen Treffern zu Beginn beider Halbzeiten ebnete er den Weg zum klaren Sieg gegen Schlusslicht SV Bergisch Gladbach. Foto: Frank Diederich

Es war der vierte Heimsieg in Serie und der sechste Saisonerfolg insgesamt, nachdem das Spiel bei der insolventen SG Wattenscheid 09 aus der Wertung genommen wurde. Damit stehen die Sportfreunde Lotte angesichts der Probleme, die sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison ziehen, mit 19 Zählern nach 13 Spielen mehr als gut da. Das souveräne 4:0 (1:0) am Samstag gegen einen allerdings sehr schwachen SV Bergisch Gladbach untermauerte, dass viel Potenzial in der Mannschaft steckt und sie noch längst nicht ihren Zenit erreicht hat.

„Wenn man 4:0 gewinnt sollte eigentlich alles gut sein“, meinte Timo Brauer . „Ganz zufrieden bin ich aber nicht. Wir hatten noch einige Fehler in unserem Spiel und haben wieder zu viele Chancen liegen lassen. Da müssen wir einfach viel konsequenter den Weg zum gegnerischen Tor suchen. Auf der anderen Seite haben wir nichts zugelassen, was natürlich zufriedenstellend ist.“

Groß war der Jubel der Sportfreunde nach dem souveränen 4:0-Erfolg gegen SV Bergisch Gladbach.

Groß war der Jubel der Sportfreunde nach dem souveränen 4:0-Erfolg gegen SV Bergisch Gladbach. Foto: Frank Diederich

Passen musste wegen einer Erkrankung Stammkeeper Alexander Eiban. Es steht zu befürchten, dass er für längere Zeit ausfallen wird. Seinen Platz zwischen den Pfosten übernahm Jhonyy Peitzmeier. Und er machte seine Sache gut, wurde aber auch kaum geprüft. Da Lotte keinen dritten Torhüter hat und der Schlussmann der A-Junioren ebenfalls verletzt ist, wurde Innenverteidiger Matthias Rahn saß, als Ersatzkeeper aufgeführt. In dieser Woche wollen und müssen sich die Sportfreunde mit der Verpflichtung eines weiteren Torhüters befassen.

Doppeltorschütze Kevin Freiberger sah ebenfalls Luft nach oben. „Ich bin auch nicht so zufrieden. Wir haben schon bessere Spieleabgeliefert. Wir machen noch zu viele Fehler. Wir sollten das 4:0 gegen einen überforderten Gegner nicht überbewerten.“

Freiberger ebnete letztlich mit zwei Toren zu Beginn beider Halbzeiten den Weg zu diesem souveränen Sieg. Diese Treffer in der zweiten und 53. Minute spielten den Sportfreunden natürlich in die Karten. Als Marcel Sobotta in der 65. Minute auf 3:0 erhöhte, erlosch die Gegenwehr des Tabellenletzten endgültig. Den Schlusspunkt setzte Tim Wendel in der 77. Minute, der ein Solo mit dem 4:0 abschloss. Für den Gäste-Trainer gab es da auch nichts zu beschönigen: „Das war ein hochverdienter Sieg für Lotte. Da gibt es keine zwei Meinungen. Schon zur Halbzeit hätte es höher als 1:0 stehen können. Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen.“

Die Entscheidung: In dieser Szene erzielt Marcell Sobotta (Nr. 11) das 3:0.

Die Entscheidung: In dieser Szene erzielt Marcell Sobotta (Nr. 11) das 3:0. Foto: Frank Diederich

Die Sportfreunde wussten auch spielerisch durchaus zu überzeugen, hielten dabei das Tempo hoch. Vorzuwerfen ist ihnen allerdings die mangelnde Chancenverwertung. Zur Pause hätte es deutlich höher als nur 1:0 stehen müssen. Lattentreffer von Alexander Langlitz und Kevin Freiberger, sowie Abschlüsse von Marcell Sobotta, Jaroslaw Lindner und erneut Freiberger, die ihr Ziel knapp verfehlten, verhinderten ein 2:0.

So war trotz des klaren Erfolges die Analyse von Trainer Ismail Atalan auch sehr sachlich: „„Das Ergebnis ist klar, die Leistung war gut. Wir hätten nur viel früher für klare Verhältnisse sorgen können. Wir befinden uns in einer schwierigen Phase, dafür hat sich die Mannschaft sehr gut präsentiert. Man sieht, wie sie sich nach vorne entwickelt. Wenn man 4:0 gewinnt, gibt es nicht viel zu meckern.“

SF Lotte: Peitzmeier - Langlitz, Lisnic, Möller, Gmeiner - Brauer, Wendel, Yilmaz (75. Przondziono) - Freiberger (79. Engel), Lindner (79. Jagupov), Sobotta (70. Demaj).

SV Bergisch Gladbach: Cebulla - Mc Cormick, Dal, Habl, Heider (46. Kizil)- Bonsu, Zahnen (46. Hill), Durgun, Sarikaya (46. Mamutovic)- Shabani - Dabo (59. Isken).

Tore: 1:0, 2:0 Freiberger (2., 53.), 3:0 Sobotta (65.), 4:0 Wendel (77.). - Schiedsrichter: Florian Exner (Beelen) – Gelbe Karte: Gmeiner, Brauer, - Dal, Habl, Mc Cormick. - Zuschauer: 783.

Nächstes SFL-Spiel: Samstag, 2. November, 14 Uhr, bei RW Essen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7025946?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Stadtfest-Auftritt von Roland Kaiser ausverkauft
"Münster mittendrin": Stadtfest-Auftritt von Roland Kaiser ausverkauft
Nachrichten-Ticker