Fußball: Regionalliga West
SF Lotte: Freiberger, Brauer und Langlitz gegen Ex-Club RW Essen

Lotte -

Die Vorfreude ist groß. Nicht nur bei Alexander Langlitz, Kevin Freiberger und Timo Brauer, sondern bei allen Sportfreunden aus Lotte. Sie sind am Samstagnachmittag (14 Uhr) zu Gast bei RW Essen und dürfen sich auf eine große Kulisse freuen.

Mittwoch, 30.10.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 30.10.2019, 20:24 Uhr
Während Timo Brauer (links), Kevin Freiberger (Nr. 19) und Alexander Langlitz am Samstag bei ihrem Ex-Club auflaufen, trifft Jegor Jagupov (2. von rechts) erstmals überhaupt in seiner Karriere auf RW Essen.
Während Timo Brauer (links), Kevin Freiberger (Nr. 19) und Alexander Langlitz am Samstag bei ihrem Ex-Club auflaufen, trifft Jegor Jagupov (2. von rechts) erstmals überhaupt in seiner Karriere auf RW Essen. Foto: Mrugalla

Während in Lotte zuletzt nur gut 870 Zuschauer kamen, werden an der Hafenstraße einige Tausend erwartet. Ob es gar fünfstellig wird, bleibt abzuwarten. Zumindest haben die Rot-Weißen nach zuvor drei Niederlagen mit zuletzt zwei Siegen in Serie beste Eigenwerbung betrieben.

Für drei SFL-Spieler ist der Gang nach Essen so etwas wie „back to the roots“. Alexander Langlitz (2013 bis 2014), Kevin Freiberger (1/2015 bis 6/2015 und 2018 bis 2019) sowie Timo Brauer (2009 bis 2012 und 2016 bis 2019) haben eine RWE-Vergangenheit. Nicht nur das. Freiberger und Brauer sind in Essen geboren, Brauer zudem unweit des Stadions aufgewachsen. Für ihn dürfte es deshalb eine noch emotionalere Rückkehr werden als für Freiberger. „Ich glaube, dass Timo da vielleicht nicht so entspannt ist wie ich. Er ist ein Rot-Weisser durch und durch. Er wird es vielleicht den Verantwortlichen zeigen wollen, dass es ein Fehler war ihn auszusortieren. Mal schauen. Auf jeden Fall ist er heiß - wie wir alle“, wird Kevin Freiberger im Reviersport zitiert. Die beiden wechselten erst im Sommer aus dem Ruhrgebiet nach Lotte. „Es ist schön, viele alte Bekannte und Freunde wieder zu treffen“, freut sich Brauer und ist um Sachlichkeit bemüht. „Wir müssen uns nicht verstecken. Auch wenn ich Essener bin, jetzt bin ich Konkurrent. Ich glaube, dass wir mit Lotte eine gute Chance und viel Spaß haben werden.“

Wie Brauer schaut auch Freiberger ohne Groll zurück, obwohl beide gerne in Essen verlängert hätten. „Mit mir wurde immer fair umgegangen“, versichert Freiberger. „Die Offenheit, die mir Trainer Christian Titz entgegenbrachte, bewerte ich positiv. Wir hatten ein gutes Verhältnis. Ich habe die Entscheidung akzeptiert.“

Brauer, Freiberger, der bereits sechs Saisontore erzielt hat, und Langlitz, der 2014 von Essen nach Lotte wechselte und damit einer der dienstältesten Sportfreunde-Kicker ist, sind für das Spiel am Samstag gesetzt. Ansonsten denkt Trainer Ismail Atalan darüber nach, trotz des überzeugenden 4:0-Sieges in der Vorwoche gegen SV Bergisch Gladbach seine Startelf wieder zu verändern. Zwischen den Pfosten steht wieder Ersatzkeer Jhonny Peitzmeier. Der dürfte sogar zur Nummer eins aufrücken. Denn Stammtorhüter Alexander Eiban droht lange, wahrscheinlich mehrere Monate ausfallen. Genaues möchte der Verein nicht mitteilen, die Erkrankung wird ihn aber sehr lange außer Gefecht setzen. Deshalb müsste eigentlich schleunigst, ein Nachfolger gefunden werden, da Peitzmeier aktuell der einzige Torwart im SFL-Kader ist. Von Seiten der Sportfreunde gibt es aber keine Andeutungen, dass ein neuer Schnapper verpflichtet wird. Ergo wird Innenverteidiger Matthias Rahn wohl auch am Samstag in Essen, wie schon gegen Bergisch Gladbach, als Ersatz-Torhüter aufgeführt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7033556?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker