Fußball: Regionalliga West
1:4 - Sportfreunde Lotte gehen bei -RW Essen baden

Lotte -

Das hatten sie sich anders vorgestellt, die Sportfreunde Lotte. Mindestens einen Zähler wollten sie entführen, am Ende hieß es 4:1 für RW Essen. Der Sieg fällt vielleicht zu hoch aus, ist aber verdient. Zu allem Überfluss sah Lottes Alexander Langlitz auch noch die gelb-rote Karte.

Samstag, 02.11.2019, 20:00 Uhr
Vier Mal musste Jhonny Peitzmeier beim 1:4 der Sportfreunde Lotte in Essen hinter sich greifen. Eine Schuld an der Niederlage txrifft ihn aber nicht,
Vier Mal musste Jhonny Peitzmeier beim 1:4 der Sportfreunde Lotte in Essen hinter sich greifen. Eine Schuld an der Niederlage txrifft ihn aber nicht, Foto: Frank Diederich

Die Sportfreunde tun sich auswärts weiter schwer. Im sechsten Spiel in der Fremde kassierten sie am Samstagnachmittag bereits die vierte Niederlage. Mit einem 4:1-Erfolg behielt RW Essen die drei Punkte am Ort, obwohl Lotte lange durch den Treffer von Kevin Freiberger geführt hatte. Zu allem Überfluss sah Alexander Langlitz wegen wiederholten Foulspiels auch noch die gelb-rote Karte. Die Rot-Weißen kletterten dadurch auf Rang drei, während Lotte nun Zehnter ist.

Während RWE-Trainer Christian Tietz auf Erfahrung setzte und die beiden Routiniers Marcel Platzek sowie Dennis Grote, der aus Wettringen stammt, in die Startelf beorderte, nahm SFL-Coach Ismail Atalan gegenüber dem 4:0 der Vorwoche gegen SV Bergisch Gladbach nur einer Änderung vor. Für Tim Möller stand Matthias Rahn in der Innenverteidigung. Der hatte damit eine Doppelbelastung zu stemmen, denn er wurde auch als Ersatztorhüter geführt.

Die Anreise nach Essen war mit einigen Problemen behaftet. Da es der Verein nicht geschafft hat, wie sonst üblich drei Transporter zur Verfügung zu stellen, mussten einige Spieler in Privat-Pkw zum Spiel reisen.

Dafür machten es die Sportfreunde aber sehr gut. Von Beginn an verteidigten sie hoch und setzten die Hausherren mit ihrem Offensivpressing unter Druck. Mit Erfolg. Nach zehn Minuten lag das Leder bereits im RWE-Netz. Ausgerechnet Kevin Freiberger, der im Sommer von Christian Tietz bei RWE aussortiert worden war, erzielte das 1:0 für Lotte. Zuvor hatten die Rot-Weißen den Ball am Lotter Strafraum verloren. Die Gäste starteten einen blitzschnellen Konter und schlossen ihn durch Freiberger ab. Der hätte die Schockstarre der Gastgeber wenig später fast zum 2:0 genutzt, das Ziel mit einer akrobatischen Einlage aber knapp verfehlt.

Mit zunehmender Dauer schüttelte der Club von der Hafenstraße, wieder angetrieben von den frenetisch mitgehenden Zuschauern, den Rückschlag immer besser weg und übernahm allmählich das Kommando. Doch es sollte bis zur 44. Minute dauern, ehe Marco Kehl-Gomez aus halbrechter Position abzog und zum Ausgleich traf. Glück hatte er dabei, dass das Leder noch leicht abgefälscht war. Angesichts des zwingenden Auftritts der Essener in der Schlussphase des ersten Durchgangs ging das Ergebnis zur Pause in Ordnung.

Und die Rot-Weißen machten nach dem Seitenwechsel weiter. Kurz nach Wiederbeginn besorgte Marcel Platzek nach einer Ecke per Kopf die Führung. Damit war das Spiel aus RWE-Sicht wieder gerade gerückt. Und die Hausherren wollten mehr. Lotte fand kaum noch statt. Zwar gaben die Gäste immer mal wieder Lebenszeichen ab, sorgten auch für Gefahr im Strafraum der Hausherren und scheiterten an der Latte. Ins Schwarze trafen sie aber nicht mehr. Als Alexander Langlitz in der 80. Minute die Ampelkarte sah, ging bei den Sportfreunden gar nichts mehr. Schließlich waren es die beiden eingewechselten Joshua Endres und Hamdi Dahmani, die mit dem 3:1 und 4:1 in der Endphase endgültig den Deckel drauf machten. Unter dem Strich fällt der Sieg für Essen vielleicht ein wenig zu hoch aus, verdient ist er aber allemal.

Rot-Weiss Essen: Golz - Kehl-Gomez, Grote (69. Dahmani), Grund, Platzek (86. Bichler), Heber, Condé (76. Neuwirt), Krasniqi (61. Endres), Hahn, Sauerland, Kefkir

SF Lotte : Peitzmeier - Langlitz, Rahn, Lisnic, Gmeiner - Yilmaz (57. Reimerink), Wendel, Brauer (Demaj) - Sobotta (84. Engel), Freiberger, Lindner.

Tore: 0:1 Freiberger (10.), 1:1 Kehl-Gomez (44.), 2:1 Platzek (48.), 3:1 Endres 90.), 4:1 Dahmani (90.+3).. - Schiedsrichter: Philipp Hüwe (30, Coesfeld). - Gelbe Karten: Hahn, Kehl-Gomez, Heber. -Rote: Karte: Langlitz (81, böses Foulspiel). - Zuschauer : 8285.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7038326?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker