Fußball: Bezirksliga
Hart hält Elfer und verhindert TuS-Panne

Freckenhorst -

Der TuS Freckenhorst mag es knapp und spannend. Eine Woche nach dem hauchdünnen 3:2 in Sünninghausen, mühten sich die Feidiek-Fußballer nun zum 1:0 gegen SuS Cappel. Und das trotz doppelter Überzahl. Den Schlusspunkt aber setzte Torhüter Hart in Minute 95.

Sonntag, 03.11.2019, 20:36 Uhr
Mit viel Mühe: Rouven Tünte (r.) und der TuS setzten sich knapp mit 1:0 gegen Cappel durch
Mit viel Mühe: Rouven Tünte (r.) und der TuS setzten sich knapp mit 1:0 gegen Cappel durch Foto: Brandt

Wahnsinn – die Schlussphase im Bezirksliga-Heimspiel des TuS Freckenhorst gegen den SuS Cappel hatte es in sich. Zum Helden aus Sicht der Feidiek-Fußballer avancierte Jan-Philipp Hart . Der Torhüter parierte in der fünften Minute der Nachspielzeit einen Foulelfmeter und hielt den knappen 1:0 (1:0)-Sieg fest. Die überragende Tat gegen den nicht einmal schlecht geschossenen Strafstoß von Jonas Bölter war der dramaturgische Höhepunkt einer höchst intensiven Begegnung. Zum Zeitpunkt des berechtigten Elfmeterpfiffs – Matthias Mersmann hatte das Foulspiel begangen – waren die Gäste nur noch zu neunt!

Deren robuste bis überharte Spielweise hatte ihren Tribut gefordert. In der 78. Minute lagen bei Nick Schmelter offenbar die Nerven blank. Er ließ sich zu einer Tätlichkeit gegen Hart hinreißen und flog mit Rot vom Platz. Acht Minuten später tat es ihm Marcel Hoffmeister gleich. Er grätschte Rouven Tünte heftig in die Beine. Schon im ersten Durchgang hätte es nach einem harten Einsteigen gegen Tünte die dunkle Karte geben können.

Die Freckenhorster konnten sich auch bei Daniel Jaspert bedanken, dass sie ihre Siegesserie fortsetzten. Der Innenverteidiger und Mannschaftskapitän ging in der 33. Minute im wahrsten Sinne des Wortes voran und erzielte das Tor des Tages. Der Treffer fiel nach einer taktischen Umstellung, die Christian Franz-Pohlmann vorgenommen hatte, um das Spiel über die Außenbahnen zu forcieren. Ansonsten gestaltete es sich für die Heim-Elf gegen den kompakten und robusten Gegner schwierig, Chancen zu kreieren. Im zweiten Durchgang spielte der TuS in Überzahl die Kontersituationen schwach aus und verpasste eine vorzeitige Entscheidung.

„Mit der Punktausbeute bin ich zufrieden, aber in der zweiten Halbzeit haben wir es nicht mehr so gut ausgespielt“, resümierte Franz-Pohlmann.

TuS: Hart, F. Tünte, Jaspert, Mersmann, Krolikowski, Mattews (63. Bahonjic), Harbert, Meibeck (55. Karayaz), Bonin, Jöcker (90. Saygili), R. Tünte

Rote Karte: Schmelter (78./Cappel) wegen Tätlichkeit), Hoffmeister (85./Cappel) wegen groben Foulspiels

Bes. Vorkommnis: Hart hält Foulelfmeter von Bölter (90.+5)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7041037?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker