Fußball: 2. Bundesliga
Girth schießt VfL Osnabrück zum 2:0-Sieg beim FC Emmen

Osnabrück -

Der VfL Osnabrück hat das länderspielfreie Wochenende genutzt und einen beim niederländischen Erstligisten FC Emmen absolviert. Dabei traf Benjamin Girth doppelt un bescherte dem VfL einen 2:0-Erfolg.

Freitag, 15.11.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 15.11.2019, 17:40 Uhr
Benjamin Girth (rechts) traf beim 2:0-Sieg in Emmen doppelt für den VfL Osnabrück
Benjamin Girth (rechts) traf beim 2:0-Sieg in Emmen doppelt für den VfL Osnabrück Foto: Mareike Stratmann

Abgesehen von den Stammkräften Ulrich Taffertshofer, Kevin Wolze und Marc Heider kamen in der VfL-Startelf Spieler zum Einsatz, die zuletzt nicht in der ersten Reihe gestanden hatten. Nico Granatowski hatte die erste Chance der Osnabrücker, traf mit seinem Linksschuss aus 20 Metern in der 6. Minute aber nur die Latte.

Für Thomas Konrad war die Partie nach knapp einer Stunde beendet. Nach einem weiten Ausfallschritt fasste sich der Abwehrspieler an die Leiste. „Er hatte die letzten Tage schon Adduktorenprobleme gehabt. Wir haben es probiert, aber es scheint wieder aufgegangen zu sein. Jetzt müssen wir gucken, was mit ihm ist“, sagte VfL-Trainer Daniel Thioune.

Der VfL hatte das Spiel weitestgehend im Griff. Zweimal musste allerdings Torwart Laurenz Beckemeyer eingreifen. Vor der Pause ging der VfL in Führung: Einen Schuss von Heider ließ Emmens Torwart Stefan van der Lei abprallen. Benjamin Girth hatte aufgepasst und spitzelte den Ball über den Keeper (44.).

Der Stürmer, der in der 2. Bundesliga bei sechs Einsätzen noch auf seinen ersten Treffer wartet, legte in Emmen noch ein zweites Tor nach. Der eingewechselte Manuel Farrona Pulido kam nach einem Doppelpass mit Girth zum Schuss, wurde geblockt, aber der Stürmer traf im Nachschuss (61.). Fast hätte Girth den Hattrick perfekt gemacht, aber beim 30-Meter-Schuss von Adam Sušac, den Girth per Abstauber ins Tor brachte, stand er bereits im Abseits (69.).

Trotz insgesamt sechs Wechseln blieb der VfL das spielbestimmende Team, ließ nichts mehr anbrennen, aber verpasste bei einigen weiteren Chancen einen höheren Sieg.

Nach einem freien Wochenende bittet Trainer Daniel Thioune seine Leute am Montag wieder auf den Trainingsplatz für die Vorbereitung auf das Spiel beim VfL Bochum (22. November, 18.30 Uhr). Bis dahin sollen „die Spieler die Zeit aktiv für Dinge nutzen, die mal weniger mit dem Fußball zu tun haben. Ab Montag geht es dann wieder mit Vollgas los. Es warten schwere Aufgaben auf uns.“

VfL Osnabrück : Beckemeyer – Taffertshofer (46. Ajdini), Susac, Konrad (60. van Aken), Wolze – Köhler – Granatowski (46. Farrona Pulido), Henning (60. Schmidt), Klaas (60. Amenyido), Heider (46. Ouahim) – Girth.

Tore: 0:1 Girth (44.), 0:2 Girth (61.). Zuschauer: 200.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7068056?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker