Fußball: Vorwärts Ahlen
Bye-bye, Meier und Beyer: Vorwärts verabschiedet zwei Urgesteine

Ahlen -

Einen Rückblick auf das ausklingende Jahr, einen Ausblick auf die kommenden Monate und einige Personalwechsel gab es am Sonntag bei der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung von Vorwärts Ahlen. Dabei hieß es: bye-bye, Meier und Beyer!

Mittwoch, 27.11.2019, 05:00 Uhr
Der Vorstand: (hinten und Mitte v.l.) André Fisse (Jugendgeschäftsführer), Simon Maack (Obmann), Raimund Bühler (Stellv. Vorsitzender), Werner Splett (Jugendkoordinator), Bernd Mehring (Platzkassierer) und Herbert Stemmer (Geschäftsführer Finanzen) sowie (vorne v.l.) Thomas Vienhues (Stellvertretender Geschäftsführer Verwaltung), Winfried Maack (Vorsitzender) und Kevin Lohmann (Vorsitzender Jugend).
Der Vorstand: (hinten und Mitte v.l.) André Fisse (Jugendgeschäftsführer), Simon Maack (Obmann), Raimund Bühler (Stellv. Vorsitzender), Werner Splett (Jugendkoordinator), Bernd Mehring (Platzkassierer) und Herbert Stemmer (Geschäftsführer Finanzen) sowie (vorne v.l.) Thomas Vienhues (Stellvertretender Geschäftsführer Verwaltung), Winfried Maack (Vorsitzender) und Kevin Lohmann (Vorsitzender Jugend). Foto: Jonas Vienhues

Einen Rückblick auf das ausklingende Jahr, einen Ausblick auf die kommenden Monate und einige Personalwechsel gab es jüngst bei der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung von Vorwärts Ahlen. Weitgehend in bewährter Konstellation zusammen bleibt der bisherige Abteilungsvorstand, dessen Mitglieder bis auf eine Ausnahme erneut kandidierten und wiedergewählt wurden.

Nur Peter Meier gab seinen Posten als stellvertretender Fußballobmann aus gesundheitlichen Gründen ab. „Das kann ich total nachvollziehen. Die Gesundheit geht einfach vor“, betonte Abteilungsleiter Winfried Maack. Mangels Interessenten bleibt der Posten vorerst unbesetzt.

Fisse beerbt Beyer

Das Personal-Karussell drehte sich im Nachwuchs-Bereich. Nach 25 Jahren schied Uwe Beyer als Jugend-Geschäftsführer aus. „Vielen, vielen Dank für deine Arbeit“, würdigte Kevin Lohmann sein Engagement und überreichte ihm eine Fotocollage und einen Gutschein. Beyer war sichtlich beeindruckt und kämpfte um Worte: „Ich war in vielen Vereinen, aber keiner ist und war bisher so gut geführt wie Vorwärts Ahlen. Hier habe ich mich immer wohlgefühlt, und so wird es auch bleiben.“

Für Beyer übernimmt André Fisse den Posten des Jugend-Geschäftsführers. Seine Frau Jessica kümmert sich künftig um die Turnierorganisation. Kevin Lohmann selbst kündigte sein Ausscheiden aus dem Jugendvorstand an: „Aus persönlichen Gründen werde ich Anfang nächsten Jahres zurücktreten. Doch mit Sebastian Franke, der bereits fleißig dabei ist, steht schon ein Nachfolger bereit, sodass wir einen nahtlosen Übergang hinbekommen werden.“

Maack räumt Fehler ein

Abteilungsleiter Winfried Maack hatte zu Beginn in seinem Bericht noch einmal an die insgesamt drei Trainer der ersten Mannschaft in der Saison 2018/19 und die aufgelöste Drittvertretung erinnert. „Da haben wir Fehler gemacht – schon lange, bevor es zu Ende ging.“ Aktuell sehe es aber schon wieder besser aus: „Nach einem kleinen Fehlstart ist die erste Mannschaft wieder voll in der Spur. Was mich besonders freut: Wir haben viele junge Spieler dabei, die auch im Training sehr engagiert sind.“ Auch die Reserve, derzeit Sechster, sei „gut drauf“, stellte Maack fest.

Nachdem Michael Prosek für die Alten Herren im Jubiläumsjahr den Angriff auf den Titel bei der Hallenstadtmeisterschaft angekündigt hatte, berichtete Lohmann für die Jugend-Abteilung von insgesamt zwölf Teams. Die Ü50/Ü60 unternahm neben dem regelmäßigen Trainingsbetrieb auch Rad- und Wandertouren und feierte am vergangenen Samstag mit 60 Leuten ihren Jahresabschluss.

Tischtennis-Kracher naht

Versammlungsleiter Martin Metzner wies noch einmal auf die Tischtennis-Bundesliga-Partie am 8. Dezember in der Friedrich-Ebert-Halle hin. „Wir haben noch 100 Karten, wer also noch eine haben möchte, sollte jetzt zuschlagen“, betonte er. Weitere Termine sind das Jahresabschlussfest am 14. Dezember, die Hallenstadtmeisterschaften der Senioren vom 27. bis 29. Dezember sowie der Jugend am 4. und 5. Januar.

Eine verbindliche Aussage der Stadt zur Renovierung des Zaunes an der Friedrich-Ebert-Straße stehe noch aus. „Demnächst“, zitierte Metzner die Verwaltung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7091029?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker