Fußball: Frauen-Westfalenliga
Trainerwechsel beim BSV Ostbevern: Kirchgessner für Stratmann

Ostbevern -

Nach anderthalb Jahren ist schon wieder Schluss: Daniel Stratmann hört als Trainer der Frauen des BSV Ostbevern in diesem Sommer auf. Sein Nachfolger Björn Kirchgessner kommt aus dem eigenen Verein. Er coacht zum ersten Mal eine Seniorenmannschaft.

Sonntag, 19.04.2020, 18:11 Uhr aktualisiert: 20.04.2020, 12:12 Uhr
Daniel Stratmann hört überraschend als Trainer der BSV-Frauen auf.
Daniel Stratmann hört überraschend als Trainer der BSV-Frauen auf. Foto: Aumüller

Das ist zu diesem späten Zeitpunkt der Saison überraschend: Daniel Stratmann hört als Trainer der Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern in diesem Sommer auf. Sein Nachfolger wird mit Björn Kirchgessner ein Mann aus dem eigenen Verein.

„Wir haben vergangene Tage sachlich und nüchtern die Gesamtsituation betrachtet und im Einvernehmen mit Daniel beschlossen, seinen Vertrag fristgemäß zum 30. Juni auslaufen zu lassen“, erklärt BSV-Abteilungsleiter Christian Gruhn. „Jeder für sich, Verein und Trainer, wollen neue Wege beschreiten. Wir danken Daniel für seine ehrgeizige Arbeit.“

Ich war sehr gerne Trainer in Ostbevern, und ich habe auch sehr viel für diese Aufgabe getan.

Daniel Stratmann

„Genau so, wie Christian es gesagt hat, will ich es stehen lassen“, kommentierte Stratmann knapp seinen Abschied aus dem Beverstadion. Der 39-jährige Sendenhorster hatte das Team am 1. Februar 2019 übernommen. „Ich war sehr gerne Trainer in Ostbevern, und ich habe auch sehr viel für diese Aufgabe getan.“ Stratmann arbeitet weiterhin an der Kaderplanung für die nächste Saison.

Ich habe eine neue Herausforderung gesucht.

Björn Kirchgessner

„Ich bin in diese Planungen jetzt mit eingestiegen und werde von Daniel super unterstützt“, sagt Kirchgessner. Der 42-Jährige ist seit sechs Jahren Jugendtrainer beim BSV, hat aber noch keine Seniorenmannschaft gecoacht. „Ich habe eine neue Herausforderung gesucht“, erklärt der Ostbeverner. Er hat sich in den vergangenen Jahren einige Spiele der BSV-Frauen angeschaut und unter Stratmanns Vorgänger Andrew Celiker schon mal bei Übungseinheiten ausgeholfen. „Ich kenne die Mannschaft. Es sind viele sehr gut ausgebildete Spielerinnen dabei“, so Kirchgessner. „Ich versuche, in die Fußstapfen der bisherigen Trainer zu treten.“

Bis zur Verbandsliga

Der Inhaber der Trainer-C-Lizenz habe den B-Lizenz-Lehrgang bislang aus Zeitgründen nicht absolviert. Er ist mit einem kleinen Handwerksbetrieb selbstständig. Der verheiratete Vater zweier Kinder wohnt seit 2010 in Ostbevern. Aktiv hat er als Allrounder bis zur Verbandsliga gekickt. Er hat bei der Warendorfer SU und beim TuS Freckenhorst gespielt sowie beim SC Weyhe nahe Bremen. Auf dem Rad war Kirchgessner als Leistungssportler aktiv – mit Lizenz und in einer Mannschaft.

Auch als Frauentrainer arbeitet er künftig im BSV-Jugendvorstand und möchte weiterhin die Schuhe für die Ostbeverner Altherren schnüren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7375187?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker