Fußball: Frauen-Westfalenliga
BSV Ostbevern startet in Bochum

Ostbevern -

Der neue Trainer Björn Kirchgessner muss beim BSV Ostbevern sechs Neuzugänge einbauen. Rückkehrerin Michelle Schlattmann darf als Nummer sieben gelten. In die Saison starten die BSV-Frauen bei der zweiten Mannschaft des VfL Bochum.

Mittwoch, 12.08.2020, 05:13 Uhr
Sitzen nur fürs Foto auf der Bank, in der Saison wollen sie spielen: die BSV-Neuzugänge (v.l.) Lara Friese, Karina Samberg, Lara Feldmann und Johanna Aland mit Trainer Björn Kirchgessner. Es fehlen Lotte Köhne und Maya Annegarn.
Sitzen nur fürs Foto auf der Bank, in der Saison wollen sie spielen: die BSV-Neuzugänge (v.l.) Lara Friese, Karina Samberg, Lara Feldmann und Johanna Aland mit Trainer Björn Kirchgessner. Es fehlen Lotte Köhne und Maya Annegarn. Foto: Aumüller

Ein neuer Trainer, ein neuer Co-Trainer, sechs neue Spielerinnen und eine Rückkehrerin: Mit veränderter Formation gehen die Fußballerinnen des BSV Ostbevern in ihre 14. Saison in Folge in der vierten Liga. Trainiert wird der Westfalenligist, das hochklassigste Frauenteam im Kreis Warendorf, seit diesem Sommer von Björn Kirchgessner . Der Ostbeverner, der bei der Warendorfer SU und dem TuS Freckenhorst gekickt hat, ist auch Jugendtrainer beim BSV und hat zum ersten Mal eine Seniorenmannschaft übernommen. Dem Nachfolger von Daniel Stratmann assistiert mit Mushev Atanas ebenfalls ein Coach aus der Jugend. Er übernimmt den Co-Trainer-Posten von Verena Seiling.

Am Dienstag wurde der Spielplan veröffentlicht. Die BSV-Frauen starten am 20. September mit einem Auswärtsmatch beim VfL Bochum II . Im ersten Heimspiel ist am 27. September der SC Wiedenbrück zu Gast. Dann geht es nach Lemgo zum FC Donop-Voßheide.

Ein Staubsauger

Kirchgessners erste Aufgabe: sechs Neuzugänge einbauen. Torhüterin Johanna Aland (zuletzt VfL Wolbeck) kämpft mit Sophia Lenz um das Trikot mit der Nummer 1. Mit Anne Kemper (hört auf) und der zuletzt lange verletzten Nina Potthoff (GW Amelsbüren) haben zwei Keeperinnen den BSV verlassen. Das Torwarttraining leitet Manuela Imholt.

Aus der Landesliga kommen die Offensivspielerin Lara Friese (SG Coesfeld 06) sowie die Defensivkräfte Lara Feldmann (SC Gremmendorf) und Lotte Köhne (Coesfeld). Auf der Sechserposition kann Karina Samberg (DJK RW Alverskirchen) spielen. „Ein Staubsauger, ganz abgeklärte Spielweise“, lobt Kirchgessner. Aus der eigenen Jugend will Maya Annegarn den Sprung schaffen.

Michelle Schlattmann hat einen hohen Wert für die Mannschaft.

Björn Kirchgessner

Als Neuzugang Nummer sieben kann Michelle Schlattmann gelten. Die ehemalige Kapitänin steigt nach langer Pause wieder ein. „Sie hat einen hohen Wert für die Mannschaft. Sie weiß, wie der Hase läuft“, sagt ihr neuer Coach. Die erfahrenen Nicole Eichholt, Melanie Kuhlenkötter und Astrid Gerdes hören auf. Lena Oberhoff ist für ein Jahr im Ausland und Kristina Markfort bis Anfang Dezember.

Nur der Klassenerhalt

„Der Kader bietet mehr Möglichkeiten“, sagt Kirchgessner. „Trotzdem gilt für uns nichts anderes als der Klassenerhalt.“ Was er sich wünscht: „Wir wollen in ruhige Gefilde kommen und nach der Hinrunde nicht mehr nach unten schauen müssen.“

 

In ihrem ersten Testspiel erwarten die BSV-Frauen am heutigen Mittwoch (19.30 Uhr) die SG Telgte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7530286?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker