Regionalliga West: Nulldiät in Lotte
Sportfreunde und Schalke 04 trennen sich torlos

Lotte -

Keine Tore – dennoch war Sportfreunde -Trainerin Imke Wübbenhorst nach dem 0:0 gegen Schalke 04 mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden. Das taktische Konzept sei weitgehend aufgegangen.

Samstag, 24.10.2020, 18:07 Uhr
Der Schalker Daniel Kyerewaa nimmt es hier gleich mit vier Lotter Spieler auf (von links): Bennet van den Berg, Drilon Demaj, Dino Bajric und Jakob Duhme.
Der Schalker Daniel Kyerewaa nimmt es hier gleich mit vier Lotter Spieler auf (von links): Bennet van den Berg, Drilon Demaj, Dino Bajric und Jakob Duhme. Foto: Frank Diederich

Zwar nicht gewonnen, aber die richtige Reaktion gezeigt nach der 1:3-Niederlage in Oberhausen am Mittwoch haben die Sportfreunde Lotte am Samstagnachmittag gegen die U23 des FC Schalke 04. 0:0 hieß es nach 90 Minuten. Damit blieben sie nach langer Zeit wieder ohne Gegentor. Nach einer behäbigen ersten Halbzeit trumpften die Sportfreunde nach dem Seitenwechsel besser, vor allem offensiver auf und hätten am Ende den Sieg verdient gehabt.

„Unser Plan ist aufgegangen“, meinte Dino Bajric. „Wir haben zu Beginn bewusst eine defensive Einstellung gehabt, weil die Null stehen sollte. Das ist gelungen. Im zweiten Durchgang wollten wir offensiver auftreten. Auch das haben wir geschafft. Leider haben wir uns nicht belohnt, obwohl Chancen ja da waren.“

Gegenüber der 1:3-Niederlage in Oberhausen hatte Trainer Imke Wübbenhorst ihre Startelf auf vier Positionen verändert. Für den rotgesperrten Erkan Yigenoglu rückte Filip Lisnic als Innenverteidiger in die Startelf. Jakob Duhme kam zu seinem Startelfdebüt und ersetzte Nino Lacagnina als Linksverteidiger. Duhm erfüllte seine Aufgabe sehr gut. Offensiv trumpften Exauce Andzouana und Bennet van den Berg für Selim Aykic und Hüseyin Bulut auf. Beide kamen aber kaum zur Geltung. „Ich freue mich sehr, dass ich spielen durfte nach den vielen Rückschlägen. Und dann noch von Beginn an“, erklärte Youngster Duhme. „Beinahe wäre mir ja noch der Siegtreffer gelungen. Das wäre vielleicht des Guten zuviel gewesen. Ich bin auch so rundum zufrieden.“

Trainerstimmen

Thorsten Fröhling (Schalke 04): „Wir haben uns in den letzten Wochen Respekt erspielt. Deshalb hat Lotte wohl zunächst auch recht defensiv gespielt. Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel hatten aber leider nicht den letzten Pass gespielt haben. In der zweiten Halbzeit war es ein offenes Spiel mit Chancen für Lotte in der Endphase. Da hätte sich rächen können, dass wir vor der Pause nicht getroffen haben. So sind wir mit dem Ergebnis zufrieden.“Imke Wübbenhorst (SF Lotte): Eigentlich wollte ich im 4:4:2 spielen lassen. Beim Joggen am Morgen kam mir dann die Idee eine Fünferkette. Als sich dann auch Nini Lacagina krank abgemeldet hatte, war klar, dass wir so spielen werden mit Drilon Demaj und Jakob Duhm hinten links. Das hat gut funktioniert. Unser Plan mit einer defensiven ersten und offensiveren zweiten Halbzeit ist aufgegangen. Ich freue mich, das Jakob es so gut gemacht hat. Kompliment aber auch an die ganze Mannschaft. Wir haben zu Null gespielt. Das war wichtig.“

...

Die Gäste aus Gelsenkirchen spielten den erwarteten flotten Ball und schalteten schnell um. Damit hatten die Sportfreunde ihre Probleme. Imke Wübbenhorst hatte ihrer Mannschaft erstmals in dieser Saison mit einer Fünferkette ins Rennengeschickt und eine insgesamt deutlich defensivere Spielweise verordnet als zuletzt, um nicht in Schalker Konter zu laufen.

Offensiv fand Lotte entsprechend so gut wie gar nicht statt. Akzente setzten aber auch die Schalker auf nassglattem Rasen kaum. Sie kombinierten sich zwar schnell nach vorne, ließen es beim finalen Pass aber an Präzision fehlen. Nur einmal düpierte der überzeugende US-Amerikaner Nick Taitague aus dem Profikader die SFL-Defensive. Er passte auf engstem Raum zu Daniel Kyerewaa. Der traf in der 13. Minute aber nur den Pfosten. Viel mehr tat sich in einer ereignisarmen ersten Halbzeit nicht.

Umso gradliniger trumpften die nun deutlich offensiver agierenden Hausherren im zweiten Durchgang auf. Direkt nach Wiederanpfiff ließ Leon Demaj den ersten gefährlichen Schuss der Lotter aufs Schalker Tor los. Fortan waren die Sportfreunde zwar besser drin im Spiel, wirklich gefährlich wurde es aber nicht. Leon Demaj rieb sich in der Spitze immer wieder auf, bekam von seinen Mitspielern aber auch zu wenig Unterstützung. So lahmte bei Lotte das Spiel nach vorne weiterhin. Beide Trainer reagierten und wechselten offensiv. Bei Schalke kamen Hoppe und Candan, der vor einigen Jahren auch auf der Wunschliste der Sportfreunde stand. Beide zeichneten sich gleich mit gefährlichen Aktionen aus.

SFL-Trainerin Imke Wübbenhorst brachte Emre Aydinel und Hüseyin Bulut. Und auch diese Wechsel hatten Wirkung. Letzterer hatte in der 82. Minute die Riesenmöglichkeit zur Führung. Von Bajric wunderbar freigespielt, lief er allein aufs Schalker Tor zu, umkurvte Keeper Michael Zadach, wurde dann aber doch noch von Weschenfelder-Scien gestoppt. In der 89. Minute hatte Lotte gar eine doppelte Riesenmöglichkeit. Nach einem Freistoß von Leon Demaj vergaben Aydinel und Duhme aus kurzer Distanz. In der 90. Minute traf Aydinel nur das Außennetz. Die Führung wäre verdient gewesen, doch blieb es beim torlosen 0:0.

SF Lotte: Peitzmeier – Ioannidis, Menke, Lisnic, Duhme, D. Demaj – Andzouana (70. Aydinel), Brauer, Bajric, van den Berg (46. Bulut)- L. Demaj (90.+1 Ajkic).

FC Schalke 04 U23: Zadach - Becker, Awassi, Lübbers, Ezeh - Flick - Idrizi, Kapros (79. Fesenmeyer), Kyerewa (71. Candan), Taitague (63. Weschenfelder-Scien) - Schuler (68. Hoppe)

Tore: Fehlanzeige - Schiedsrichterin: Vanessa Arlt (Greven)- Gelbe Karten: D. Demaj, Aydinel - S04-Trainer Fröhling. - Zuschauer: 500.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7647696?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker