Greven
Ein Volksfest, noch kein Lauffest

Sonntag, 15.05.2011, 20:05 Uhr

Greven - Bei der 26. Auflage des Sparkassen City-Laufs , früher TVE-Lauf genannt, sollte es anders zugehen als sonst. Der etablierte Lauf wurde aus der Heide in die Innenstadt verlegt und sollte nicht nur erfahrene Läufer, sondern ein breites (Lauf-)Publikum ansprechen. Den Verantwortlichen um Thomas Brack schwebte ein „Volks- und Lauffest “ vor. „Der Lauf in der Heide war etabliert, aber wir wollen etwas Neues machen. Vor allem die Leute aus Greven selbst wollten wir locken.“ erläutert Hauptverantwortlicher Thomas Brack das Konzept.

Und wie kam das Neue an? Das Fazit scheint durchwachsen: Organisatorisch überzeugte die Veranstaltung wohl jeden, ob als Aktiver bei einem der insgesamt sechs Läufen oder als Zuschauer am Streckenrand. Die Resonanz allerdings hätte größer ausfallen können. „Wir haben schon geahnt, dass es weniger wird, aber es dürfte ruhig mehr Beteiligung sein“ so Brack. Ein Volksfest mit Anlaufschwierigkeit also.

Den Beginn der Veranstaltung markierte der Bambini-Lauf um 16 Uhr. Die jüngsten Nachwuchsläufer starteten in der Fußgängerzone und liefen zum Zielpunkt vor dem Rathaus. Dort erwarteten sie nicht nur ihre Eltern, sondern auch eine Hüpfburg und Verpflegungsmöglichkeiten. Dieser Dreh- und Angelpunkt mit Ziellinie für alle Läufe war das Zentrum des Citylaufes und verband die verschiedenen Strecken.

Als nächstes waren die Schüler an der Reihe, die sich zwischen den Distanzen 1000 und 2000 Meter entscheiden konnten. Gerade dort zeigte die verhaltenen Starterzahlen, dass die Schulen ihre Kooperation mit dem Organisationsteam noch durchaus ausbauen können.

Schnellste Schüler waren David Surdyk auf 1000 Meter und Lynn Nöring auf 2000 Meter. Später starteten dann die älteren Teilnehmer auf den Strecken fünf und zehn Kilometer. Jules Chaffanjon legte die kürzere Distanz in beeindruckenden 17:07 Minuten hinter sich. Bester Teilnehmer aus Greven war der 12-jährige Cedrik Schwerbrock vom TVE Greven.

Die Königsdisziplin über 10 Kilometer dominierte Robert Welp vom SV Teuto Riesenbeck der als einziger unter 36 Minuten blieb.

Nach der sportlichen Aktivität ließen die Athleten, Breitensportlern und Zuschauern den Lauf noch am „Hotspot“ Rathaus ausklingen oder besuchten die Italienische Nacht auf dem Marktplatz. So gesehen bildete das Event einen erfolgreichen und gelungenen Auftakt zum Maifest. Der sportliche Aspekt müsste noch verbessert werden, was die Teilnehmer angeht.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/238508?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F715986%2F715994%2F
Nachrichten-Ticker