Stegemann stellt sich vor sein Team
Kompliment trotz 22:44-Klatsche

Greven -

„Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen, sie hat sich nie aufgegeben.“ Ein wenig befremdlich klingt diese Aussage des Trainers der weiblichen Handball-A-Jugend, Patrick Stegemann, schon angesichts der 22:44-Niederlage seiner Mannschaft beim TSV Bayer Leverkusen. Doch da die Gastgeberinnen in diesem Jahr um die Deutsche Meisterschaft mitspielen wollen, erscheint die Aussage des Grevener Handballtrainers in einem anderen Licht.

Montag, 05.11.2012, 17:11 Uhr

Stegemann stellt sich vor sein Team : Kompliment trotz 22:44-Klatsche
Nadine Mikowsky musste mit der A-Jugend eine bittere Pille schlucken. Foto: mle

Vielleicht war es ja dieses Wissen um das Spitzenteam, das die Grevenerinnen in ihren Aktionen beeinflusst hat. „Wir haben immer wieder die gleichen Fehler gemacht“, sagt Stegemann . Mit ihrer 3:2:1-Deckung hätten die Leverkusenerinnen 09 den Schneid abgekauft. „Wir haben denen den Ball oftmals direkt in die Arme gespielt, und dann haben sie ihre Stärken, die im Gegenstoßspiel liegen, gnadenlos ausgespielt. „Mit solchen Mannschaften brauchen wir uns derzeit nicht zu messen“, sagt Stegemann, da kämen andere Teams, gegen die seine Truppe eine Chance habe. Wie beispielsweise die HSG Siebengebirge-Thomasberg. „Gegen die müssen wir unsere Punkte holen“, verlangt der Trainer.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1246716?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F715984%2F1795059%2F
Nachrichten-Ticker