Grundschulsportfest
Flitzen statt pauken

Greven -

Und es gibt sie doch, die ehrgeizigen kleinen Grundschüler, die sich mit anderen Schülern messen wollen. vier Grevener Grundschulen waren dabei.

Mittwoch, 26.06.2013, 17:06 Uhr

Jubel bei den ersten drei Mannschaften nach der Siegerehrung. Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde, die ihn an dieses Grundschulsportfest auch in späteren Zeiten erinnern wird.
Jubel bei den ersten drei Mannschaften nach der Siegerehrung. Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde, die ihn an dieses Grundschulsportfest auch in späteren Zeiten erinnern wird. Foto: wik

Wenn sich die Ferien ankündigen und allmählich sehnsüchtig erwartet werden, stehen für die Grundschüler des Kreises traditionell die Grundschulsportfeste der Leichtathletik auf dem Programm.

Am Mittwochmorgen leuchteten wieder die Augen der Kinder, die zum letzten Mal an den Start gehen dürfen, bevor sie auf eine weiterführende Schule wechseln. Dann legen sie sich noch einmal richtig ins Zeug – für ihre Schule, für einen Pokal, für eine Urkunde. Und für das eigene Ego, denn bei einem Sieg wachsen die Kinder gleich um einige Zentimeter in die Höhe, wie bei der Siegerehrung in der Emsaue zu beobachten war. Gleich vier Grevener Grundschulen schickten ihre Kinder an den Start, hinzu kam die St. Georg-Grundschule aus Saerbeck sowie sieben andere Grundschulen des Kreises. „Das ist rekordverdächtig“, sagt Silke Stockmeier , Geschäftsführerin des Ausschusses für den Schulsport im Kreis Steinfurt. 69 von 86 Grundschulen nehmen an dieser Veranstaltung teil. Neben Greven standen auch noch andere Städte im Kreis parat, um eine solche Veranstaltung in Szene zu setzen.

Fünf Disziplinen standen im Mehrkampf auf dem Programm. Traditionell ist der 50-Meter-Lauf, den viele Lehrer, die die Kinder betreuten, bereits in früheren Jahren bei den Bundesjugendspielen laufen mussten. Ferner mussten die Kinder einen Flatterball über ein Fußballtor werfen, einen Medizinball in bestimmte Zonen stoßen, einen Zonenweitsprung absolvieren sowie einen Ausdauerlauf absolvieren.

Natürlich war die Freude bei den Siegern der Paul-Gerhardt-Schule Emsdetten riesengroß, dahinter jubelten die Grundschüler der St. Georg Grundschule Saerbeck, die gemeinsam mit der Johannesschule Altenberge den zweiten Platz im Fünfkampf belegten. Die jeweiligen Plätze in den einzelnen Disziplinen wurden addiert, und am Ende stand die Zahl 17. „Man kann auch mal einen schlechten Platz belegen, wenn man in anderen Wettkämpfen gut ist, sagte Annegret Reuter.

Die Grevener Grundschulen reihten sich beim Fünfkampf ein wenig weiter hinten ein. Als wenn sie sich abgesprochen hätten, keine anderen Mannschaft zwischen sich zu lassen, landeten sie auf Rang acht bis elf. Die St. Martini-Grundschule kam auf Rang acht, die St. Josef Grundschule auf Platz neun, die Martin Luther Grundschule auf Rang zehn und die Erich Kästner Grundschule landete auf Platz elf.

Höhepunkt war sicher der Pendelstaffellauf über Bananenkisten. Sechs Jungen und sechs Mädchen kämpften in einer Mannschaft um die begehrten Punkte. Am Ende verteidigte Altenberge den Titel, St. Georg landete in diesem Wettbewerb auf Rang fünf. Beste Grevener Mannschaft war die St. Martini Grundschule auf Rang acht, Martin Luther Grunschule belegte Rang neun, Erich Kästner Grundschule belegte Platz elf und die St. Josef Grundschule kam auf Platz zwölf.

Silke Stockmeier sieht seit etwa drei Jahren ein steigendes Interesse sowohl bei den Schülern als auch bei den Lehrern an diesen Wettkämpfen. „Leider gibt es derzeit solche Grundschulsportfeste nur im Bereich der Leichtathletik. Aber wir arbeiten daran, dass wie demnächst auch ein solches Fest für den Bereich Turnen anbieten können.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1743994?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F1794986%2F1821943%2F
Nachrichten-Ticker