Handball
„Furchtbares Spiel“

Greven -

Die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 II sorgten beim 27:20 gegen den TV „Friesen“ Telgte für Nervenkitzel.

Montag, 21.10.2013, 17:10 Uhr

Luisa Lamboury steuerte am Sonntag drei Treffer zum Heimerfolg gegen Telgte bei.
Luisa Lamboury steuerte am Sonntag drei Treffer zum Heimerfolg gegen Telgte bei. Foto: hri

„Solche Spiele sind nichts für meine Nerven“, stellte Bogdan Oana nach dem 27:20 (10:14) seiner Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 II gegen den TV „Friesen“ Telgte fest. Denn so eindeutig, wie das Ergebnis vermuten lässt, war der Sieg nicht.

Die ganze erste Halbzeit über liefen die Grevenerinnen am Sonntagabend in der Rönnehalle einem Rückstand hinterher. Nur zweimal konnten sie ausgleichen, durch Luisa Lamboury vom Kreis zum 1:1 (5) und durch Jana Dolscheid von Halblinks zum 3:3 (13.). Danach ging es erstmal nur weiter abwärts - über 3:7 (17.), 5:9 (20.) und 9:11 (26.) zum 10:14-Halbzeitstand (30.). „Alles war wunderbar, bis auf die Abschlussphase“, identifizierte der Trainer die schwache Chancenauswertung als das entscheidende Problem. „In den ersten sechs Minuten haben wir schon fünf Hundertprozentige vergeben.“

Nach dem Seitenwechsel tat sich das Oana-Team zunächst weiterhin schwer, obwohl es mit jeweils zwei Toren durch Vanessa Langkamp (32./34.) und Sophia Bultmann (35./36.) zwischenzeitlich auf 14:15 herankam. Letztere wollte es dann mit der Brechstange versuchen und wurde schließlich im Angriff von einer Telgterin aus der Luft gepflückt. Das tat weh - und gab eine rote Karte für die TV-Spielerin (38.).

Mit 15:18 lagen die Grevenerinnen anschließend erstmal wieder mit drei Toren hinten (42.), doch dann vermochten sie den Hebel endlich umzulegen. Sophia Bultmann besorgte nach einem starken Pass von 09-Torfrau Kathrin Lohmann per Tempogegenstoß den 18:18-Ausgleich (46.). Rückraumspielerin Vanessa Langkamp brachte ihre Mannschaft gleich darauf mit 19:18 in Führung (18.).

Danach hatten die Gäste nicht mehr viel zu melden. Über 22:18 (Sabrina Vennemann aus der Rückraummitte, 52.) und 24:19 (Luisa Lamboury per Tempogegenstoß, 55.) zog das 09-Team zum klaren 27:20-Sieg davon.

Nach dem Abpfiff machte sich Erleichterung breit, doch so wirklich glücklich war Oana aufgrund der Leistung in der ersten Halbzeit nicht: „Ich kann mich immer noch nicht freuen, es war ein furchtbares Spiel.“

SC Greven 09 II: Lohmann, C. Bultmann - Langkamp (7/5), S. Bultmann (5), Dolscheid (4), Hoffmann (4), Vennemann (3), Lamboury (3), Schwitte (1), Cielejewski, Horsthemke, Mikowsky, Seiffert, Steltenkamp.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1990445?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F1794986%2F2072697%2F
Nachrichten-Ticker