SC Blau-Gelb Gimbte
Blau-Gelb fit für die Zukunft?

Gimbte -

Wie der Verein und seine Mitglieder auf den sich andeutenden Wechsel an seiner Spitze reagieren.

Dienstag, 07.04.2015, 17:04 Uhr

Die sportliche Bilanz ist nicht berauschend, aber auch nicht Besorgnis erregend. Die Aktivitäten sind vielfältig, die Kassenlage stabil. Und doch drückt der Schuh beim SC Blau-Gelb Gimbte , der sich bemüht, seine Mitglieder zur Bewältigung künftiger Herausforderungen zu mobilisieren.

Der SC Gimbte, bei dem rein rechnerisch mehr als jeder zweite Gimbter Einwohner registriert ist, zählt zu den Vereinen, die weit mehr als nur ihren Sportbetrieb im Auge haben. Das Maibaumrichten, der Weihnachtsmarkt im Ortskern, das Public-Viewing zur WM. Die Jahresbilanz, die Wilfried Averbeck vor zehn Tagen den Vereinsmitgliedern präsentiert hat, kann sich einmal mehr sehen lassen. Darüber hinaus verstehen sich die Blau-Gelben in Sachen Turnierorganisation, sei es beim Nolte-Cup oder den Stadtmeisterschaften. Die Voltigiergruppe boomt, die Radsportgruppe ebenso.

Dass sportlich nicht zuletzt wegen des mäßigen Abschneidens der Fußballherren Luft nach oben ist, bedeutet für viele der 56 Mitglieder an diesem Abend nichts Neues. Auch nicht, dass der Jugendbereich für den Verein ein schwer zu beackerndes Feld darstellt. Immerhin: Fußball-Abteilungsleiter Johannes Wilp berichtet, dass es in Zukunft mit Dennis Schepers einen neuen Jugendtrainer gebe. Und auch bei den Fußball-Minis, neben der C-Jugend das zweite Gimbter Jugendteam, tue sich Einiges, so Wilp.

Es ist auch weniger das Tagesgeschäft als vielmehr der Blick in die nähere Zukunft, der die Verantwortlichen beim Gimbter Sport-Club umtreibt. Die künftige Besetzung der Führungsämter klemmt.

Sehr wohl gibt es mit den wieder gewählten Theo Bruckmann (stellvertretender Vorsitzender), Frederyk Saschek (Geschäftsführer) und Frank Timmermanns (Kassierer) weiterhin einen kompletten Vorstand. Zusätzlich stoßen Clara Lanfer, Petra Jochem, Marco Laufmöller, Lukas Wirz und Stefan Wietkamp zum erweiterten Vorstand hinzu. Dagegen bereiten der für das kommende Jahr angekündigte Rückzug von Theo Bruckmann als auch der des Vorsitzenden Wilfried Averbeck Sorgen. Die Ankündigung von Fußballobmann Johannes Wilp, ab dem Sommer nicht mehr für diesen Posten zur Verfügung zu stehen, sorgt zwar für eine rege Diskussion, jedoch nicht für eine Lösung.

Daher sucht der Verein nun sein Heil bei den Mitgliedern. Eine außerordentliche Versammlung im Sommer soll helfen, einen neuen Abteilungsleiter zu finden. Ein neu einzurichtender Beirat soll zudem den Vorstand unterstützen und die Suche nach Nachfolgern für die vorderste Reihe erleichtern.

Ungeachtet der Personalsorgen wollen Wilfried Averbeck und seine Mitstreiter in diesem Jahr wieder kräftig anpacken. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Fertigstellung des Mehrzweckraums an der Schlage genieße oberste Priorität, meint Wilfried Averbeck. Der Verein befinde sich in Gesprächen mit der Stadt Greven, um ihn in das neuen Raumkonzept für Gimbte einzubinden.

Sollte das klappen wäre nicht nur der Verein, sondern auch der Ort Gimbte mit seinen Vereinen und Organisationen „fit für die Zukunft“, so Averbeck.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3180332?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F4846287%2F4846303%2F
Nachrichten-Ticker