Fußball: Kreisliga C
Kreisliga C: Falke gewinnt das Kanalderby

greven -

Ein Torfestival, das ewig junge „Kanalderby“ und 23 Übersteiger in der Emsaue – der Saisonendspurt in den Fußball-C-Ligen verläuft turbulent.

Montag, 09.05.2016, 10:05 Uhr

Ein Abschlag - offenbar auch in Seitenlage möglich
Ein Abschlag - offenbar auch in Seitenlage möglich Foto: Witters/TimGroothuis

Die Ergebnisse der Kreisliga C im Überblick:

DJK BW Greven III – SC Sprakel  2:4 (1:1)

Auf den Platz gehen und gucken, was unter den widrigen Umständen noch möglich ist. Das ist zurzeit die Devise bei der personell gebeutelten dritten Mannschaft der DJK Blau-Weiß. Daheim gegen den SC Sprakel II funktionierte die Operation Schadensbegrenzung aber durchaus erfolgreich: Mit 2:4 (1:1) unterlag die Mannschaft zwar, präsentierte sich jedoch passabel: „Es wäre heute sicher auch ein Punkt drin gewesen“, analysierte Trainer Frederik Haut . Seine Schützlinge kämpften sich nach frühem 0:1-Rückstand zurück: Erst traf Stefan Wichert nach mundgerechter Flanke von Youri Hidding per Kopf zum Ausgleich (39.), nach der Pause führten die Hausherren sogar kurzzeitig: Yassine Azemani stibitzte seinem Gegenspieler die Murmel, legte „23 Übersteiger “ (Haut) auf den Rasen und knipste zum 2:1 (51.). Dass dieser Vorsprung nicht reichte, war den nun schwindenden Kräften geschuldet: „Sprakel war in der Schlussphase konditionell stärker“, konstatierte Haut. Das schlug sich rasch im Ergebnis nieder: Drei weitere Gegentreffer (59./77./86.) besiegelten die Grevener Niederlage.

SC Münster 08 IV – SC Reckenfeld 5:3 (1:0)

Munteres Scheibenschießen in Münster: Der SCR-Zweiten genügten drei Auswärtstreffer nicht zum Sieg in einer Partie, die besonders nach Seitenwechsel ohne Defensive geführt wurde. „Und vor dem Tor war Nullacht einfach sehr effizient“, räumte Reckenfelds Übungsleiter Dennis Zilske ein. Dem 0:1-Rückstand zur Halbzeit ließen beide Teams ein Offensivspektakel folgen: Matteo Patti verwertete Stuart Loudons schöne Vorarbeit zum 1:1 (50.), danach waren die Gastgeber wieder an der Reihe. Stefan Grimm brachte den SCR per Foulelfmeter noch mal auf 2:3 heran (73.). Beim dritten Tor – dem zwischenzeitlichen 3:4 – erwies sich abermals die Achse Loudon/Patti als erfolgbringend. Im Gegenzug machte Münster mit dem 5:3 den deckel drauf.

SC Falke Saerbeck III – VfL Ladbergen III 1:0 (0:0)

Die Saison ist für die Falke-Drittvertretung bislang eher suboptimal verlaufen, ausgerechnet im „ Kanalderby “ gegen den VfL Ladbergen III erwischte die Mannschaft um Trainer Michael Hagen jedoch einen ihrer guten Tage. Mit dem 1:0-Erfolg im auf Freitagabend vorgezogenen Match ließ es sich prima ins erste Sommer-Wochenende des Jahres starten. „Wir verstehen uns mit den Ladbergern sehr gut, aber ein Derbysieg ist natürlich immer etwas Schönes“, freute sich Hagen, der von einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie berichtete. In der 70. Minute gelang den Falken schließlich der goldene Schuss: Nach einem flinken Konter überraschte Dennis Grabowski den VfL-Tormann mit einem sehenswerten Schlenzer aus halbrechter Position – das reichte für den vielleicht letzten Saisonsieg: Denn für die letzte noch ausstehende Partie reisen die Saerbecker zum Tabellenführer SC Halen II.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3991675?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F4846274%2F4846282%2F
Nachrichten-Ticker