Fußball: Stadtmeisterschaft in Gimbte
Ein hoch auf uns!

Gimbte -

Sektdusche, Bierdusche und ein fliegender Pokal: BG Gimbte feiert ausgelassen den Gewinn der Stadtmeisterschaft. Das Team von Spielertrainer Dragan Grujic setzt sich im Finale mit 3:1 (0:0) im Elfmeterschießen gegen SC Greven 09 II durch.

Samstag, 13.08.2016, 20:08 Uhr

Der neue Stadtmeister 2016: Das Team von BG Gimbte.
Der neue Stadtmeister 2016: Das Team von BG Gimbte. Foto: Ulrich Schaper

90 Minuten lang gab sich das Team von Gimbtes Spielertrainer Dragan Grujic größte Mühe, sich irgendwie auf den Beinen zu halten. Die Strapazen der zurückliegenden Woche war der Elf sichtlich anzumerken. Egal – für diesen einen Sprint reichte es dann doch noch: Als Co-Trainer Daniel Helmes den entscheidenden Elfmeter versenkte, rannte, ach was: sprintete der gesammelte Kader zu – nein, nicht zum Siegtorschützen, sondern zu Torhüter Lennart Fisseler. Der hatte die entscheidenden Elfer gegen die Reserve des SC Greven 09 pariert und den Gastgebern den Titel bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften gesichert.

Torhüter Fisseler als Garant für den Sieg

Nach der regulären Spielzeit hatte es 0:0 gestanden, keine der beiden Mannschaften schaffte es, sich klare Chancen zu erarbeiten. Die wenigen wirklich gefährlichen Szenen wirkten eher wie Zufallsprodukte. Die größeren Einschussmöglichkeiten hatte wohl Gimbte , die beste Chance vergab Pascal Zickermann kurz vor dem Seitenwechsel, als sein Schuss den Außenpfosten touchierte und von da ins Aus segelte (42.).

In Halbzwei zwei scheiterten, der mittlerweile eingewechselte Grujic (70.) und Helmes (73.) aus aussichtsreicher Position. Das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen.

Grujic eröffnete und brachte sein Team mit 1:0 in Front – die vier folgenden Schützen (zwei von Gimbte, zwei von 09) scheiterten. Erst Thomas Brüning, als sechster Schütze, schaffte den umjubelten Ausgleich (1:1) für 09, ehe Edin Sadikovic anlief – und für die erneute Gimbter Führung sorgte. Als Fabian Kurney an BG-Schlussmann Fisseler scheiterte, trat BG Co-Trainer Helmes zum letzten Elfmeter des Abends an. . . und schoss den Ball überlegt halbhoch ins Eck. Unhaltbar.

Fußball: 23. Stadtmeisterschaft in Gimbte

1/41
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper

Am Ende siegte Gimbte gegen eine wirklich couragiert aufspielende Grevener Mannschaft, die spielerisch während der Woche in der Gimbter Schlage einen starken Eindruck hinterließ. Rückblickend betrachtet, siegte vielleicht die etwas routiniertere Mannschaft in einem Spiel, was eigentlich keinen Sieger verdient hatte.

„Dieser Titel ist für den ganzen Verein, für alle, die uns unterstützt haben. Die Mannschaft hat sich das nach der Vorbereitung wirklich verdient“, sagte BG-Trainer Dragan Grujic nach dem Abpfiff. Für den Finalgegner hatte er aufbauende Worte: „Großen Respekt auch vor der Leistung von 09. Nur, weil die sich gegen Sprakel so reingehängt haben, hatten wir überhaupt die Chance, hier ins Finale zu kommen. Der neue Trainer hat wirklich eine sehr gute Mannschaft beisammen. Ich traue denen eine tolle Saison zu. Die haben es uns im Finale wirklich sehr, sehr schwer gemacht.“

Dank an den Gegner

Während auf Seiten von Gimbte vor allem die gemeinschaftliche Defensivarbeit – mit Bestnoten für die Innenverteidigung mit Sadikovic und Mund – viel Lob erfuhr, überzeugte die gut organisierte 09-Reserve mit ihrem überlegten und schnellen Umschaltspiel – lediglich die letzte Konsequenz fehlte dem Team von Trainer Dennis Lammers.

Der mochte seine Enttäuschung gar nicht verbergen. „Wenn man im Finale steht, dann will man das Turnier natürlich auch gewinnen. Die Niederlage im Elfmeterschießen nehme ich auf meine Kappe. Ich habe alle Schützen bestimmt, um den Druck von der Mannschaft zu nehmen. Das der Plan nicht aufgegangen ist, tut mir natürlich sehr leid. Mit dem Auftritt während der ganzen Woche bin ich sehr zufrieden.“ Die Kräfte seien nachher zusehends geschwunden. „300 Minuten Fußball binnen vier Tagen sind für die Jungs zu viel. Da sollte man drüber nachdenken – auch um die Spieler zu schützen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4226658?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F4846274%2F4846279%2F
Mühlenhof-Chefin schon wieder weg
Alwine Glanz (34) geht als Museumsdirektorin.
Nachrichten-Ticker