Volleyball: Landesliga
Im Aufwind: TVE Greven beendet Niederlagen-Serie

Greven -

Sie können es doch noch – nach fünf Niederlagen in Reihe ist dem Volleyball-Landesliga-Team des TVE Greven der erhoffte Sieg gelungen. Gegen Schlusslicht RC Borken Hoxfeld III gewann das Team von Trainer Stephan Bürmann glatt mit 3:0 (25:16; 25:20; 25:15). Dabei gelang es dem Aufsteiger die starke Leistung aus der Partie gegen Saxonia zu bestätigen. Nur im zweiten Satz ließ der TVE die Borkener ins Spiel kommen.

Mittwoch, 25.01.2017, 17:01 Uhr

Erleichterung: Nach fünf Niederlagen in Reihe zeigten die TVElerinnen, dass sie noch gewinnen können.
Erleichterung: Nach fünf Niederlagen in Reihe zeigten die TVElerinnen, dass sie noch gewinnen können. Foto: Ulrich Schaper

Durch die Niederlagenserie etwas verunsichert begannen die Gäste zögerlich. Bis zum 13:11 konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen. Erst dann drehten die TVE-Damen auf und erhöhten den Aufschlagdruck. Mit einer Sechs-Punkte-Serie setzten sich die Grevenerinnen entscheidend ab und gewannen den ersten Durchgang deutlich mit 25:16.

Nach dem Seitenwechsel verpuffte die erste Euphorie. Wieder startete das Bürmann-Sextett erneut verhalten. Im Vergleich zum Spiel gegen den TUS Saxonia Münster vom vergangenen Wochenende, ließen die Damen die Spritzigkeit und Bewegung etwas vermissen. „Wir haben vorne nicht konsequent genug angegriffen“, analysierte Zuspielerin Inga Rebohle selbstkritisch. „Meist haben wir mehrere Anläufe gebraucht, um den Ball im gegnerischen Feld unterzubringen.“

Erst die präzisen Bälle von Außenangreiferin Sabrina Scharf ermöglichten es dem TVE, auch in diesem Satz die Oberhand zu gewinnen. Die Fünf-Punkte-Führung zum 11:6 verteidigten die Grevenerinnen und sicherten sich auch diesen Durchgang mit 25:20.

Scheinbar gelöst, startete der Aufsteiger in den dritten Satz. Heike Brüggemann brachte mit ihren scharf geschlagenen Angaben die Annahme der Gegner zur Verzweiflung; mit 10:1 zogen die Gäste bereits auf und davon – ein hoffnungsloses Unterfangen für das Schlusslicht, diesen Vorsprung noch einmal aufzuholen. Mit der Führung im Rücken spielten die Grevener Damen den Satz locker und leicht zu Ende. Mit dem 25:15-Satzgewinn beendeten sie das Match.

„Das war eine solide Leistung der gesamten Mannschaft – die drei Punkte waren für uns enorm wichtig, um in der Tabelle wieder etwas Luft zu gewinnen“, sagte Rebohle. „Im nächsten Spiel muss die Annahme und Abwehr aber wieder etwas mehr Bewegung zeigen, damit wir auch gegen die SG Coesfeld /Münster-Gievenbeck drei Punkte einfahren können.“

► Gespielt wird am 4. Februar (Samstag) um 17 Uhr in Rheine.

TVE Greven : Eva Klinke, Sabrina Scharf, Christina Feldmann, Lisa Böckenfeld, Heike Brüggemann, Inga Rebohle, Martina Schürmann, Clara Tewinkel, Anika Uphoff, Leah Finke und Celina Grünebach

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4584751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F4846270%2F4846273%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker