Handball
Versöhnlicher Abschluss

Greven -

Lange, sehr lange mussten die A-Junioren der Handballfreunde, die in dieser Saison mit Nordwalde kooperieren, auf ein Erfolgserlebnis warten. Ausgerechnet am letzten Spieltag war es soweit.

Freitag, 24.03.2017, 20:03 Uhr

Leon Dömer gelang mit der A-Jugend der Handballfreunde immerhin ein Punktgewinn.
Leon Dömer gelang mit der A-Jugend der Handballfreunde immerhin ein Punktgewinn. Foto: hri

Lange hat es gedauert bis die A-Jugend der Handballfreunde, die in dieser Saison in Kooperation mit dem SC Nordwalde an den Start ging, erstmals Zählbares aus einem Spiel mitnehmen konnte. Doch am letzten Spieltag platzte dann doch noch der Knoten - zumindest teilweise: mit dem überraschenden 20:20-Unentschieden beim Tabellenzweiten ASV Senden II holte das Team seinen ersten und einzigen Pluspunkt der Saison.

Wermutstropfen für Trainer Maik Ruck blieb einzig, dass er wegen eines privaten Termins den Teilerfolg nicht live miterleben konnte, vertreten wurde der Übungsleiter von Andy Storkebaum, dem Trainer der HF-Reserve, und den beiden Bezirksligaspielern Marcel Peters und Walter Kusmitsch . Das Interimstrio auf der HF-Bank hatte während des gesamten Spiels große Freude an der Defensive des eigenen Teams. „Lennard hat super gehalten und wurde vom Abwehrverband zudem hervorragend unterstützt“, lobte Andy Storkebaum seinen Torwart und die davor postierte 6:0-Deckung und stellte zufrieden fest, dass sein Team - für die Tabellensituation mehr als unerwartet - eine absolut sattelfeste Abwehr aufs Parkett brachte.

Zum Fürchten - allerdings eher für die eigenen Trainer als für die Gegenspieler - zeigte sich hingegen der Angriff der Gäste, dieser produzierte satte 34 technische Fehler und 25 Fehlwürfe während der 60 Spielminuten, gegenüber den 20 erzielten Toren eine laut Marcel Peters „grauenhafte Quote“ von nur knapp 25 Prozent erfolgreich abgeschlossener Angriffe. Vor allem vor der Pause konnte man nur Mitleid mit den mitgereisten Eltern der Grevener und Nordwalder Spieler haben, die nur sechs Treffer des eigenen Teams bejubeln konnten. „Zum Glück stand die Abwehr“, wusste Walter Kusmitsch dem 6:11-Halbzeitstand dennoch etwas Positives abzugewinnen.

Auch wenn das Trainertrio auch nach dem Seitenwechsel noch manche Ungenauigkeit im Passspiel und Wurfverhalten des eigenen Teams notieren musste, besserte sich auch die Offensive der Handballfreunde langsam aber sicher. Dass es am Ende noch zum viel umjubelten Ausgleichstreffer reichte, den Tobias Nölker mit seinem fünften Treffer aus einem Gegenstoß heraus Sekunden vor der Schlusssirene erzielte, verdankten die Gäste neben ihrer starken Defensivleistung vor allem dem unbändigen Willen, endlich den ersten Punkt zu holen. „Die Einstellung der Jungs war phänomenal, trotz aller Schwierigkeiten im Angriff haben sie sich nie aufgegeben und sich den Punkt mehr als redlich verdient“, applaudierten die Trainer unisono der vorbildlichen Einstellung der Spieler und freuten sich mit ihnen über einen gelungenen Abschluss einer nicht immer einfachen Saison.

Zum Thema

HF-A: Lennard Jakobi (32 Paraden) - Tim Grummel (6/2), Tobias Nölker (5), Sebastian Gundler (3), Leo Zhang (3), Mateusz Gucz (2), Leon Dömer (1), Jordi Nobbe.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4724257?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F4846270%2F4846271%2F
Westfalia Kinderhaus gewinnt Heimatpreis
Strahlende Gesichter gab es bei der Preisverleihung im Rathausfestsaal.
Nachrichten-Ticker