Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Pech am Stiefel: Falke erneut sieglos

Saerbeck -

Es ist eine Mischung aus Frustration über die anhaltende Pechsträhne und Sorge, in der Tabelle unnötig abzurutschen, wenn Falkes Trainer Franjo Wienke nach den Partien seiner Elf Stellung bezieht. Gleichzeitig empfindet der Übungsleiter aufrichtiges Bedauern – denn seine Jungs machen Woche für Woche den Sisyphos, wälzen den Stein hoch, und müssen jedes Mal mitansehen, wie das Mistding wieder ins Tal rauscht. Seit dem 12. März (3:2 gegen SV SW Esch) warten die Saerbecker punktetechnisch auf die Maximalausbeute.

Montag, 17.04.2017, 19:04 Uhr

Abseits? Nach einer Eckballsituation soll Stefan Winkeljann (rechts) den Torwart irritiert haben.
Abseits? Nach einer Eckballsituation soll Stefan Winkeljann (rechts) den Torwart irritiert haben. Foto: Mario Witthake

Auch der Ausflug nach Büren brachte dem A-Ligisten nicht die gewünschte Belohnung: Mit 1:3 (1:1) ging die Partie verloren. Tabellarisch bedeutet das weiterhin: Niemandsland.

„Wir haben am Anfang wirklich gut dagegen gehalten. Hatten unsere Chancen – wenn wir mit ein oder zwei Toren in Führung gehen, darf sich in Büren keiner beschweren“, sagt Wienke. Mit seinem Eigentor leistete Nico Kleingärtner (26.) sogar ungewohnte Starthilfe für die Falken. Allerdings verpassten es Steuter, Teupen und Stallfort, diese Vorlage zu nutzen und die Partie in die gewünschte Richtung zu lenken. Nach dem Ausgleich durch Sahin Günana (36.) drückte Pascal Voß den Ball nach einer Ecke zur erneuten Falke-Führung mit dem Kopf über die Linie. Wie schon in den vergangenen Wochen aber löste sich der Treffer durch die strikte Regelauslegung des Spielleiters in Luft auf. Abseits Winkeljann, weiterhin 1:1. „Es wäre wirklich wünschenswert, wenn wir in so einer Situation mal das Glück auf unserer Seite hätten“, ärgerte sich Wienke. „Wenn wir mal mit einer Führung in die Pause gehen könnten, gäbe uns das die nötige Sicherheit.“

Nach dem Seitenwechsel blieb die Saerbecker Offensivreihe weiterhin erfolglos – auf der Gegenseite erhöhten Luca Riehemann (55.) und Nico Schlegel (90.+3) auf 3:1 für den Aufsteiger.

Angespannte Lage bei Falke-Reserve

Es gibt ja für einen Spieler verschiedene Ansätze, ein Fußballspiel seiner Mannschaft zu erleben. Eine der weniger schönen Varianten ist es wohl, putzmunter am Spielfeldrand zu stehen und untätig mitansehen zu müssen, wie das eigene Team zerlegt wird. Falkes André Hansmeier, derzeit rotgesperrt, erlebte das 2:7 (1:4) beim Auswärtsspiel gegen BSV Leeden-Ledde mit einer Spur Resignation. „Ich weiß auch nicht, wie wir das derzeit umbiegen wollen.“ Die personelle Situation sei derart angespannt, dass man kaum wettbewerbsfähig sei. „Unser Mittelfeld ist derzeit einfach zu schwach, um einen Gegner wie den BSV unter Druck zu setzen.“ Dabei attestierte er seiner Mannschaft eine engagierte Leistung. Sogar der Führungstreffer war im Bereich des Möglichen – als aber im direkten Gegenzug per Distanzschuss das 0:1 fiel, geriet die Falke-Reserve mehr und mehr unter Druck. Bis zur Halbzeit lagen die Falken bereits aussichtslos mit 1:4 hinten. Einzig Oliver Jochmaring (37.) sorgte für zwischenzeitliche Aufheiterung. Am Ende Stand es 7:2 für die Gastgeber. Der zweite Falke-Treffer gelang Patrick Klaas (58.). Durch die Niederlage verschärft sich die Not im Abstiegskampf für Falke II.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4773881?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F4846270%2F4894273%2F
Nachrichten-Ticker