Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Hurra, sie leben noch!

reckenfeld -

Geht da noch was? Zugegeben: Fast nichts mehr spricht im A-Liga-Abstiegskampf für den SC Reckenfeld. Doch sie sind noch nicht weg vom Fenster: Gegen GW Rheine glückte Julian Lüttmanns Team ein überraschender Sieg – zumindest ein Schritt auf dem Weg zu einem Abschied mit Anstand.

Sonntag, 07.05.2017, 21:05 Uhr

Gut gekämpft, SCR: Nach dem 3:2-Sieg in Rheine sind die Reckenfelder Lichter noch nicht aus.
Gut gekämpft, SCR: Nach dem 3:2-Sieg in Rheine sind die Reckenfelder Lichter noch nicht aus. Foto: Heimspiel/Christian Lehmann

Hurra, sie leben noch! „Das Licht ist noch nicht aus“, schmunzelt auch Julian Lüttmann . Der SC Reckenfeld will sich vornehmlich mit Stil aus der A-Liga verabschieden. Doch komplett vom Tisch ist das Thema Klassenerhalt vielleicht ja doch noch nicht. Mit 3:2 (1:0) haben die Ortsteil-Balltreter gestern bei GW Rheine gewonnen – und zwar in allerletzter Sekunde.

„Eine super Teamleistung“, attestierte der Übungsleiter seiner Mannschaft, die so auftrat, als würde sie tatsächlich noch an das nahezu Unmögliche glauben. Zur Führung allerdings benötigten sie Hilfe: Ein grün-weißes Eigentor brachte den Lüttmännern das 1:0 (45.).

„Gut war, dass wir danach aufs zweite Tor gespielt haben“, lobte der Coach. Und das fiel – wenn auch erst nach dem zwischenzeitlichen 1:1 (53.): Ali Saado machte Karriere als Pressing-Maschine, klaute sich die Murmel – und erledigte den Rest auch noch selber, das 2:1 für den SCR (67.). Doch das Highlight sollte noch kommen: Nach erneutem Ausgleich (74.) gelang Ahmet Parasboga in der Nachspielzeit der Siegtreffer.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4818984?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Nachrichten-Ticker