Jugendfußball: Bezirksliga
Rettung, die vom Himmel fiel

Greven -

Die B-Junioren des SC Greven 09 gewinnen das direkte Abstiegsduell gegen Vorwärts Wettringen. Und unternehmen damit einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt.

Dienstag, 09.05.2017, 15:05 Uhr

Kurz vor dem Klassenerhalt steht die Bezirksliga-B-Jugend des SC 09 um ihren Kapitän Leon Dürbaum (vorne) nach dem 4:2-Sieg über Vorwärts Wettringen. Im Hintergrund checkt Bastian Blume schon mal die Lage, um wenig später zu einem echten Zirkusschuss auszuholen.
Kurz vor dem Klassenerhalt steht die Bezirksliga-B-Jugend des SC 09 um ihren Kapitän Leon Dürbaum (vorne) nach dem 4:2-Sieg über Vorwärts Wettringen. Im Hintergrund checkt Bastian Blume schon mal die Lage, um wenig später zu einem echten Zirkusschuss auszuholen. Foto: sba

„Als ob Basti! Als ob!“, ruft irgendjemand aus dem Hintergrund. Doch da ist eigentlich schon alles angerichtet. Ein eher harmloser Steilpass als Initialzündung, ein missglückter Wettringer Klärungsversuch als Wegbereiter – ja, und dann schickt Bastian Blume den Ball einfach mal in die Erdumlaufbahn. Eine Schusstechnik wie ein Tipp-Kick-Männchen, aber genial getroffen – dann fliegt das Ding. Und fliegt, und fliegt, locker 40 Meter, titscht noch einmal auf – Tor! Es ist das 3:1 für den SC Greven 09 , in dieser 68. Minute fällt die Rettung für die Bezirkliga-B-Jugend in Zeitlupe vom Himmel.

Denn wahrscheinlich ist sie das: Am Ende steht es in der Schöneflieth nämlich 4:2 (1:1) für Greven, zeitgleich 1:1 bei Billerbeck gegen Epe – damit sind es sieben Punkte auf die Abstiegsränge, 09 ist so gut wie durch. Und während sich die Wechsel-Gerüchte um Basti Blume zum Zirkus Roncalli allmählich verdichten, fällt dem Trainer des famosen Kunstschützen ein Stein vom Herzen: „Das war ein super wichtiger Sieg“, meint Niclas Riering . „Es klingt nach Phrase, aber das war heute ein Sechspunktespiel.“

In dem übrigens nicht alles so lässig aussieht wie Blumes irrwitzige Bogenlampe. Die Gäste, ihres Zeichens noch ein ganz heißer Abstiegskandidat, gestalten die Begegnung über weite Strecken offen – und gehen nach einer knappen Viertelstunde sogar in Führung. Doch dem SCG gelingt der Ausgleich: Moritz Deitmar vom Elferpunkt – 1:1 (26.). „Der Auftritt in der ersten Halbzeit hat mir insgesamt gut gefallen“, sagt Riering. „Nach dem Wechsel haben wir dann etwas gebraucht, um wieder ins Match zu finden.“ Das hätten die Wettringer beinahe bestraft, einmal muss 09 auf der Linie retten.

Etwas unverhofft gehen sie dann in Führung: Pass in die Gasse, mehrere Spieler grätschen mal hoffnungsfroh drauf los – und Salvatore Allegro ist der König des Kuddelmuddels, 2:1 (66.). Es ist eine Kiste, die Kräfte und Mut freisetzt: Wie sonst ist es zu erklären, dass Blume sich zwei Minuten später diesen waghalsigen Schuss nimmt?

Noch aber zuckt Vorwärts: langer Hafer, sieht ziemlich komisch aus in der 09-Abwehr – 2:3, noch mal Spannung (74.). Doch die ist schon im Gegenzug – sehr zur Freude Niclas Rierings – wieder dahin: Tim Plagge macht mit einem sauberen Dropkick das 4:2 und alles klar. Viel fehlt jetzt nicht mehr zur Rettung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4822466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Nachrichten-Ticker