Fußball: SC Greven 09
Grevens A-Juniorenfußballer mit breiter Brust gegen Senden

Greven -

Ihre letzte Pflichtaufgabe in der Leistungsliga haben sie souverän gemeistert. Die A-Juniorenfußballer des SC Greven 09 fiebern nach dem Sieg gegen Sassenberg dem letzten Saisonspiel entgegen. Es geht um den Aufstieg in die Bezirksliga.

Sonntag, 11.06.2017, 17:06 Uhr

Dreifacher Torschütze: Felix Schürmann
Dreifacher Torschütze: Felix Schürmann Foto: nn

Die A-Junioren des SC Greven 09 haben bisher alle Hürden auf dem Weg in die Bezirksliga mehr oder weniger mühelos überwunden. Zum Abschluss der Leistungsliga führt die Mannschaft von Harald Peppenhorst und Michael Menke ihre Gruppe mit einem satten Neun-Punkte-Vorsprung an und hegt berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Bezirksliga. Im Duell mit dem VfL Senden entscheidet sich am kommenden Sonntag (11 Uhr in Mecklenbeck), wer sich die Kreismeisterkrone aufsetzen darf und, was noch viel wichtiger ist, in der kommenden Saison in die Bezirksliga aufrückt.

„Wir können mit ganz breiter Brust ins Endspiel“ gehen“, zeigte sich Peppenhorst mit der bisherigen Bilanz rundum zufrieden. Beim VfL Sassenberg, wo die 09er mit 6:1 den erfolgreichen Schlusspunkt unter die Leistungsliga-Saison setzten, sah sich Grevens A-Junioren-Trainer erneut bestätigt. In einem Spiel, in dem es sportlich um nichts mehr ging, weil der SC 09 bereits vor diesem Spieltag als Gruppensieger feststand, gingen die 09er genauso konzentriert wie in den Wochen und Monaten zuvor zu Werke. Auf die 1:0-Führung durch Sebastian Gelker (41.) folgte ein Galaauftritt des Tabellenführers. Dabei stach besonders ein B-Junior hervor. Felix Schürmann erwies sich als die erwartet starke Unterstützung im Schlussspurt der Saison und netzte sehr zur Freude von Peppenhorst gleich dreimal ein. „Das war ein richtig guter Auftritt“, lobte der 09-Trainer, der ebenso zufrieden feststellte, wie Mouhamed Seye und Lasse Menke das Ergebnis standesgemäß in die Höhe schraubten.

Von nun an richten die Grevener ihre volle Konzentration auf das Finale gegen den VfL Senden, der in der Parallelgruppe deutlich größere Mühe hatte, die Spitzenposition zu erklimmen. Von einer Favoritenrolle seines Teams will Peppenhorst derweil nichts wissen. „Grundsätzlich wird es darauf ankommen, wer in der besseren Tagesform ist“, richtet sich der 09-Trainer auf ein spannendes Endspiel ein. Ein kleiner Vorteil für die Grevener dürfte der Umstand sein, dass Sendens treffsicherer Mittelstürmer sich am Sonntag eine Rote Karte einhandelte um im Finale zum Zuschauen verdammt ist. „Trotzdem wird es keine einfache Aufgabe“, mahnt Peppenhorst zur Konzentration. Am Ende dieser Trainingswoche entscheidet sich dann, ob der SC 09 auch die letzte Hürde auf dem Weg in die Bezirksliga überwindet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4920188?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Nachrichten-Ticker