Fußball: Bezirksliga
SC Greven 09: Vom Kellerkind zum Musterschüler

Greven -

Abstiegsangst, ein Trainerwechsel und eine famose Rückserie: Der SC Greven 09 lieferte in der vergangenen Saison genügend Gesprächsstoff. Warum die Bilanz unter dem Strich gut ausfällt, erklärt 09-Trainer Andreas Sommer in der Nachbetrachtung einer turbulenten Spielzeit.

Montag, 12.06.2017, 14:06 Uhr

Eine Saison mit Berg- und Talfahrt: Der SC Greven 09, hier mit Emre Kücükosman am Ball, startete schwach, geriet ins taumeln und legte dann eine famose Rückserie mit Platz zehn hin.
Berg- und Talfahrt: Der SC 09 startete zunächst stark, geriet ins Straucheln und legte dann eine vielversprechenden Schlussspurt hin, der mit Platz zehn belohnt wurde.Später Aufschwung: In der Rückrunde drehten die 09-Fußballer, hier mit Emre Kücükosman richtig auf. Foto: Ann-Kathrin Schriever

An diesem letzten Trainingsabend der Saison ist dem Trainer des Fußball-Bezirksligisten SC Greven 09 die Erleichterung förmlich anzusehen. Es scheint, als sei nach dieser für alle Beteiligten Kräfte zehrenden Saison eine schwere Last von seinen Schultern genommen worden. Jetzt zieht Andreas „Musi“ Sommer tiefenentspannt Bilanz und freut sich besonders über zwei Dinge: Den Abschluss einer erfolgreichen Mission und den Beginn einer wenn auch kurzen Sommerpause.

Sein Auftrag beginnt im Herbst vergangenen Jahres. Die Saison ist gerade acht Spieltage jung, da taumeln die Fußballer des SC Greven 09 am Abgrund der Bezirksliga-Tabelle. Wie schon in der Saison zuvor droht ein mühevoller Kampf um den Klassenerhalt. Dabei ist es nicht so, dass die erst seit gut einem dreiviertel Jahr unter der Regie von Thomas Fraundörfer spielenden 09er nicht konkurrenzfähig erscheinen. Doch irgendwie ist der Wurm drin: Eine unglückselige Mischung aus Verletzungspech und magerer Punkteausbeute lässt die Verantwortlichen frühzeitig an ihrem Trainer zweifeln und die Reißleine ziehen.

Mit Andreas Sommer und Ulli Peppenhorst übernehmen zwei altgediente 09er, die ihren Verein aus dem Effeff kennen und offenbar zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. „Unser größter Vorteil war, dass wir die Vereinsstrukturen kennen.“ Dennoch gibt es auch Zweifel und Zweifler: „Zwei, drei Leute haben mir auch abgeraten“, erinnert sich Sommer. „Dass es nicht einfach werden würde, war mir klar, aber von der Qualität der Mannschaft war ich überzeugt.“

Er sollte Recht behalten: Es ist Geduld erforderlich, denn der SC Greven 09 fährt zunächst weiter überschaubare Resultate ein. Der große Wurf in Form mehrerer Siege lässt auf sich warten. Die 09er müssen sich mit Teilerfolgen begnügen. An der prekären Tabellensituation ändert sich bis zum 22. Spieltag nichts.

„Die Mannschaft war körperlich fit, aber vom Kopf her verunsichert“, versucht sich Sommer rückblickend mit Erklärungsversuchen. Zusammen mit Ulli Peppenhorst haucht er seinem Team neues Selbstvertrauen ein, während Harald Peppenhorst, seines Zeichens Sportlicher Leiter, alle Hebel in Bewegung setzt und mit Julian Loose und Sebastian Sterthaus in der Winterpause zwei namhafte Verstärkungen in die Schöneflieth lotst. Und schließlich platzt er doch, der Knoten.

Die Mission, den SC Greven 09 vor dem Absturz aus der Bezirksliga zu bewahren, nimmt nach der Pause richtig Fahrt auf. Betrachtet man zudem den Zeitpunkt, an dem der Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht wird, darf man getrost von einem übererfüllten Soll sprechen.

Innerhalb weniger Monate formen Andreas Sommer und Ulli Peppenhorst aus einem Abstiegskandidaten ein etabliertes Bezirksligateam. Anfang Mai steht fest: Die Bezirksliga ist gesichert. Am Ende springt Platz zehn heraus.

Vor diesem Hintergrund überrascht dieses Fazit nicht. „Ich bin mit der Bilanz hochzufrieden“, meint ein entspannter Andreas Sommer, der aber auch den enormen Aufwand nicht verhehlt. „Eine Pause ist nötig“, stellt der 09-Trainer fest. Obschon er sich und seiner Mannschaft, auf der in der kommenden Saison aufgrund weiterer vielversprechender Zugänge größere Erwartungen als der Ligaerhalt lasten, eine überschaubare Fußball freie Zeit gönnt.

Bereits am 4. Juli startet der SC Greven 09 mit der Vorbereitung auf die nächste Bezirksliga-Saison. Auf dass der Entspannungs-Faktor früher einsetzt als im zurück liegenden Jahr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4923139?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Nachrichten-Ticker