Fußball: Grevener ist neuer Trainer in Kinderhaus
Marcel Pielage hat viele Beobachter bei seiner Rückkehr nach Gimbte

gimbte -

Patrick Fechtel, Andreas Sommer, Dietmar Grämer, Vito Taurino oder Manfred Farwick. Sie waren wie viele andere auch am Sonntag in die Schlage gekommen, um das erste Testspiel von Blau-Gelb Gimbte zu sehen. Sie waren vielleicht auch gekommen, um den Grevener Marcel Pielage zu sehen. Er sitzt seit diesem Sommer auf dem Chefsessel beim ambitionierten Fußball-Bezirksligisten Westfalia Kinderhaus.

Montag, 24.07.2017, 16:07 Uhr

Erkältet war Marcel Pielage –  und dann ging auch seine Premiere als Kinderhauser Trainer schief.  In Gimbte setzte seine prominent besetzte Bezirksliga-Truppe kaum Akzente. Das galt auch für den Ex-Profi in den Kinderhauser Reihen, Kevin Schöneberg (kl. Bild.)
Erkältet war Marcel Pielage –  und dann ging auch seine Premiere als Kinderhauser Trainer schief.  In Gimbte setzte seine prominent besetzte Bezirksliga-Truppe kaum Akzente. Das galt auch für den Ex-Profi in den Kinderhauser Reihen, Kevin Schöneberg (kl. Bild.) Foto: mao

Wie ambitioniert Kinderhaus ist, hat vor Marcel Pielage Frank Busch erfahren. Der in Telgte wohnhafte Coach musste im Sommer gehen, obwohl der damalige Obmann Franz-Josef Rensing im Winter mit ihm für eine weitere Saison verlängert hatte. Rensing hatte das jedoch ohne Zustimmung der anderen Vorstandsmitglieder getan und ist längst nicht mehr Obmann.

Die wort- und finanzstarken Entscheider im Kinderhauser Vorstand wollen in die Landesliga. Und das mit Pielage, der auch als Spieler das Trikot von Westfalia Kinderhaus getragen hat und nach seiner ersten Trainerstation bei Turo Darfeld im vergangenen Jahr als Kicker für Emsdetten 05 und in Gimbte aktiv war.

In Gimbte hat Pielage in der vergangenen Rückrunde gezeigt, wozu er fußballerisch in der Lage ist. Nur knapp verpasste er mit dem Team von Dragan Grujic den Aufstieg in die Kreisliga A. Die guten Kontakte sind geblieben und für viele Dinge gut. Zum Beispiel für ein Trainingslager, das Kinderhaus in Gimbte von Freitag bis Sonntag bezogen hat. Zum Abschluss gab es eben dieses Testspiel, das Gimbte überraschend mit 2:1 gewonnen hat.

„Na klar, man verliert sehr ungern“, sagte Pielage. Allzu hoch wollte er das Ergebnis, das im normalen Betrieb locker als Blamage durchgeht, jedoch nicht hängen. „Wir haben am Freitag, dreimal am Samstag und am Sonntagmorgen hart trainiert“, erklärte der Polizeibeamte. Selbst ein Kevin Schöneberg, der immerhin 85 Einsätze in der 2. Bundesliga und 82 Partien in der 3. Liga nachweisen kann, setzte kaum Akzente. Aber: Noch genießt Pielage Welpenschutz, es war eben das erste Testspiel.

Deswegen hatte er auch keine Probleme damit, Kumpel Grujic zum entscheidenden Doppelpack zu gratulieren. „Da ist ja der Torjäger“, rief er ihm nach Spielschluss zu.

Ungern wird er das am kommenden Freitag einem Grevener zurufen. Mit Kinderhaus gastiert Pielage dann zu einem weiteren Testspiel bei der DJK.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5032128?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker