Erste Vereinsmeisterschaft im Teppich-Curling bei der DJK
Wenn Steine hoppeln statt gleiten

Greven -

Curling ist eine auf einer Eisbahn gespielte Sportart, die dem Eisstockschießen ähnelt und vornehmlich im Winter gespielt wird. Bei der DJK BW Greven gibt es jetzt eine Variante, die auf einer ausgerollten Teppichbahn praktiziert werden kann – eine spannende Angelegenheit . . .

Donnerstag, 29.03.2018, 16:03 Uhr

Vereinsmeister (v.l.): Ralf Müther, Dennis Seeger, Sandra Weddeling und Jan Policnik.
Vereinsmeister (v.l.): Ralf Müther, Dennis Seeger, Sandra Weddeling und Jan Policnik. Foto: th

Curling zählt gemeinhin nicht unbedingt zum Kreis der spektakulärsten Sportarten, geht es auf dem Eis doch eher gemächlich zur Sache. Noch dazu fristet die dem Eisstockschießen ähnliche Disziplin, übrigens erst seit 1998 olympisch, hierzulande ein Schattendasein. Noch weniger bekannt ist eine Curling-Variante, die nicht eine Eisbahn, sondern einen ausgerollten Rasenteppich als Untergrund verwendet. Aufs Wischen müssen die Akteure verzichten. Dafür punktet das Teppich-Curling in Sachen Unterhaltung. Und sportlichen Ehrgeiz kitzelt das Spiel, bei dem zwei Mannschaften versuchen, ihre Steine näher an den Mittelpunkt eines Zielkreises zu befördern, auch heraus, wie die erste Vereinsmeisterschaft der DJK eindrucksvoll belegt.

Zugegeben: Der Schweiß fließt an diesem Samstag nicht in Strömen. Und das, obwohl das am späten Nachmittag gestartete Turnier stattliche fünf Stunden dauert. So lange schieben die 14 Mannschaften die acht Steine über die knapp 15 Meter lange Bahn. Oder besser gesagt: sie sollen schieben. Denn nicht selten hoppelt das Spielgerät mehr oder weniger unkontrolliert Richtung Ziel. Was den Schiedsrichter, in Person des Fußball-Kult-Schiris Josef Dömer, auf den Plan ruft. Er nimmt Steine, die nicht über den Boden gleiten, aus dem Spiel, zählt die Punkte und trifft die Entscheidung bei umstrittenen Szenen.

Freilich ist Teppich-Curling keine allzu ernste Angelegenheit. Nina Epping, Christian Sauerland und Nadine Determann haben die Vereinsmeisterschaft aus der Taufe gehoben, um bei der DJK eine weitere abteilungsübergreifende Aktion auf die Beine zu stellen. „Sport und mehr“ lautet ihr Auftrag, mit der sie Schwung ins Vereinsleben bringen. Fest steht: An diesem Abend gelingt ihnen das im besten Sinne.

Bei der ersten Vereinsmeisterschaft sind es 14 Teams mit jeweils vier Spielern, die sich auf das Experiment einlassen. Und der Veranstaltung mit ausgefallenen Teamnamen und ebenso teils kuriosen Outfits zu einer besonderen Note verhelfen. In Sachen Aussehen überzeugt die Auswahl „Die 3 lustigen 4“. An Nadine und Christian Determann sowie Nina und Dirk Epping geht der erste Titel des Abends.

Im Umgang mit den leicht gleitenden Steinen hält sich das Quartett dagegen anschließend zurück und überlässt der Konkurrenz das Feld, respektive den Teppich. Am Ende werden die Dress-Sieger Elfter.

In dieser Hinsicht besser läuft es für Christopher Tinkloh, Monika, Simon und „Atze“ Hölscher. Für ihr Team scheint sich das Training, auf das die übrigen Teilnehmer im Vorfeld verzichtet haben, auszuzahlen. Souverän gewinnt „CCM – Carpet Curling Majors“ die Gruppenphase, bezwingt im Viertelfinale „Curling Evolution“ und lässt im Halbfinale den Traum der Mannschaft mit dem ambitionierten Namen „Curling Vereinsmeister 2018“ wie eine Seifenblase platzen.

Bis ins Endspiel putzen sie alle Gegner weg. Doch im Duell mit dem Team „Blaue Lagune“ fehlt am Ende ein Pünktchen. Jan Policnik macht an diesem Abend den Unterschied. Um kurz nach 22 Uhr setzt er mit dem letzten Wurf dieser Meisterschaft nicht nur den Schlusspunkt zum 8:7 für sein Team, er erhält zusammen mit Sandra Weddeling, Ralf Müther und Dennis Seeger auch die Krone dieses Turniers. Der stattliche Wanderpokal, er findet bei der ersten Auflage der DJK-Meisterschaft sogleich einen würdigen Gewinner.

Der dürfte sich im kommenden Jahr allerdings größerer Konkurrenz erwehren müssen. Denn wie es scheint, waren die ersten DJK-Teppich-Curlingmeisterschaften für viele Teilnehmer so etwas wie ein Testlauf. Bei der angekündigten Fortsetzung dürfte es auf der Teppichbahn dann durchaus noch etwas ernster zur Sache gehen. Der Ehrgeiz in Sachen Teppich-Curling scheint er bei vielen DJKlern entfacht.

Erste Vereinsmeisterschaft im Teppich-Curling bei der DJK Blau-Weiß Greven

1/39
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
  • Foto: th
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5626830?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Zu viel Tempo: Auto durchbricht die Leitplanke
Rettungshubschrauber im Einsatz: Zu viel Tempo: Auto durchbricht die Leitplanke
Nachrichten-Ticker