Mitgliederversammlung bei der DJK Blau-Weiß Greven
DJK auf Wachstumskurs

Greven -

Der Verein wächst und wächst: Die immensen Investitionen der DJK scheinen sich auszuzahlen. Der Verein aus der Emsaue legt bei den Mitgliederzahlen mächtig zu, benennt zugleich aber auch Baustellen.

Dienstag, 10.07.2018, 12:20 Uhr

Das Präsidium der DJK hat Zuwachs erhalten: Neben Präsident Stephan Bothe (2.v.r.) und Michael Fitting (2.v.l.) sowie Wolfgang Block (r.) ist seit Sonntag Christian Mennewisch mit von der Partie.
Das Präsidium der DJK hat Zuwachs erhalten: Neben Präsident Stephan Bothe (2.v.r.) und Michael Fitting (2.v.l.) sowie Wolfgang Block (r.) ist seit Sonntag Christian Mennewisch mit von der Partie. Foto: Luca Pals

Bei den DJK-Sportlern scheint Stillstand ein Fremdwort zu sein. Im vergangenen Jahr wuchsen die Mitgliederzahlen des Vereins aus der Emsaue um stattliche 25 Prozent auf aktuell rund 1200. Auch optisch legten die Blau-Weißen zuletzt durch zahlreiche Baumaßnahmen zu. Also: Alles in bester Ordnung bei der DJK Blau-Weiß? Nicht ganz. Auf der Jahreshauptversammlung am Sonntagvormittag standen auch Themen auf der Agenda, die deutlich machen, wo der Schuh im Vereinssport drückt.

Da ist die Frage des ehrenamtlichen Engagement. Diese geht dem Verein - und damit ist er beileibe nicht der einzige - schwerer von der Hand als früher. Das Problem, dass Menschen, die sich neben Familie und Beruf zusätzlich für den Verein einsetzen, weniger werden, gibt es fast überall. Die Antwort der DJK lautet: Mitarbeitermanagement mit System. Was zunächst sperrig klingt, lässt sich vermeintlich einfach umsetzen. Davon ist der Fußballverband als Initiator eines Projektes, an dem sich der Grevener Verein beteiligt, überzeigt. Der Kontakt zu den Menschen müsse gestärkt werden, die Wertschätzung fürs Ehrenamt generell verbessert werden, so lautet das Credo.

Für den Verein zu leben, müsse in den Vordergrund rücken. Konkrete Überlegungen der DJK-Vertreter stecken zwar noch in den Anfängen, waren am Sonntag gleichwohl erlebbar.

Ein gutes Beispiel, Menschen für Vereinssport zu begeistern, gibt Tennistrainerin Gaida Röhrig-Wartan ab. Ihr galt am Sonntag besonderer Dank und Ehre: „Du hast einen großen Anteil an der positiven Entwicklung der Tennisabteilung. Du sprichst die Leute einfach an und überzeugst mit deiner durch und durch positiven Ausstrahlung“, lobte Sportvorstand Sandra Weddeling. Auch nach vielen Jahren mache der Tennis ihr immer noch genau so viel Freude wie in den ersten Tagen, antworte die so Gelobte.

Viele Jahre in der DJK ist auch Peter Mais aktiv, den Vorstandsvorsitzender Sven Thiele „zum Inventar des Vereins“ zählte und als jemand hervor hob, der seit vielen Jahren „loyal, engagiert und zuverlässig“ der DJK seinen Stempel aufgedrückt habe. Aus beruflichen Gründen tritt Peter Mais in nächster Zeit kürzer.

Dies gilt nicht für Christian Mennewisch. Einstimmig wurde der 38-Jährige zum Vize-Präsidenten gewählt. Der gelernte Bankkaufmann habe gute Kontakte in Greven, vor allem durch seine Vorstandstätigkeit in zwei Fördervereinen, betonte Präsident Stephan Bothe. Mennewisch komplettiert das vierköpfige Präsidium um Stephan Bothe, Michael Fitting und Wolfgang Block.

Finanziell bewegt sich die DJK in ruhigem Fahrwasser. Trotz eines Investitionsvolumens in Höhe von rund 600.000 Euro, die der Verein in das SportCentrum sowie die Tennisanlage gesteckt hat, halten sich Ein- und Ausgaben die Waage. Überhaupt sieht die Führungsmannschaft den Verein in nächster Zeit in ruhigem Fahrwasser. Zumindest, was Bautätigkeiten betrifft. Allein in Sachen Mitgliederentwicklung gestattet man sich keinen Stillstand. Die DJK setzt weiterhin auf Wachstum.

Zum Thema

DJK-Termine: Sommerfest am 1. September, Klausurtagungen zur Vereinsentwicklung: 9. bis 10. November.

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5888550?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
B 54 jetzt in beide Richtungen gesperrt
Bauarbeiten im Kreis Steinfurt: B 54 jetzt in beide Richtungen gesperrt
Nachrichten-Ticker