Beach-Cup der Handballfreunde Reckenfeld/Greven
Beach-Party mit Verlängerung

Greven -

Die zwölfte Auflage des Sparkassen-Beach-Cups lässt keine Wünsche offen: Weder für die Gäste noch für die Gastgeber.

Montag, 09.07.2018, 13:38 Uhr

Bei den Handballerinnen traten diesmal zwölf Teams gegeneinander an.
Bei den Handballerinnen traten diesmal zwölf Teams gegeneinander an. Foto: Sven Thiele

Der letzte Ball ist längst geworfen, die letzte Sandschlacht geschlagen. Wer die Sieger und die Besiegter sind, ist schwer auszumachen. Hier liegen sich alle in den Armen, tanzen und feiern gemeinsam. Und überhaupt: An diesem sonnigen Sonntagnachmittag scheint es so, als wollten die Beachhandballer nicht aufhören. Es läuft die Verlängerung der beiden soeben beendeten Finalspiele. Nur eben ohne Handball. Als Beach-Party. Mit allen, die nach diesem anstrengenden Wochenende noch über die Kraftreserven verfügen. Und das sind viele.

Beim Beach-Handball, so viel wird am Ufer der Ems deutlich, geht es auch um Sport. Einer Form des Handball-Spiels, das freilich wenig dem Hallenformat gemein hat. Vielmehr erinnert das von wummernden Bässen und Ballermann-Hits begleitete Sportevent an eine Beach-Party mit Sporteinlage. Doch auch die hat es in sich.

„Beach-Handball ist unfassbar anstrengend“, klärt Andy Storkebaum auf. Es kommt nicht von ungefähr, dass der Geschäftsführer der Handballfreunde, der an diesem Sonntag seinen 41. Geburtstag am Beach feiert, auf einen eigenen Einsatz im Sand verzichtet. Seine Kräfte gibt Storkebaum für die Organisation der zweitägigen Veranstaltung her, in der sich die Handballfreunde als exzellente Gastgeber erweisen.

Jenseits des Deiches haben sie für die 22 Mannschaften die Voraussetzung zum Campen geschaffen. Rund um die beiden Beachfelder kümmern sich zahlreiche Helfer um die Versorgung der Teilnehmer. Vor allem Getränke sind gefragt. Und das gleich meterweise, was der Saerbecker Frauenmannschaft mit dem vielsagenden Namen „Meterpokal 8.0“ zwar keinen der drei Pokale im Turnier, dafür aber die Auszeichnung als Gewinner des Meterpokals einbringt. Ein souveräner Titelverteidiger.

In Sachen Beachhandball verstehen andere ihr Handwerk besser. Im Frauen-Wettbewerb setzt sich im Finale „ImPoSand“ aus Recke durch. Bei den Herren sind es ebenfalls Spieler aus Recke und Mettingen, die dem Turnier ihren Stempel aufdrücken. Das Endspiel der Herren wird eine klare Angelegenheit zugunsten der „TSG Rums 2009“.

Ein Achtungserfolgt gelingt den A-Junioren der Handballfreunde. Sie verweisen die „Imperator Beachers“, in den vergangenen Jahren stets ein Titelaspirant, auf die Plätze. Die zweite Abordnung der Handballfreunde muss sich diesmal mit Platz sieben zufrieden geben.

Die aus Spielerinnen des SC Greven 09 bestehende Mannschaft „TeamTrouble“ landet in der Endabrechnung auf Rang neun. Was der Stimmung ebenso keinen Abbruch tut wie mancher Sonnenbrand, den der eine oder andere Akteur als Erinnerung mit nach Hause nimmt.

„Ein geiles Turnier“, frohlockt Turniersprecher Stephan Beuning, als er am Sonntag zunächst die Pokale übergibt, um dann die nächste Runde der Beach-Party einzuläuten. Eine Einladung, der die 22 Mannschaften gut gelaunt folgen und zur Musik von Achim Reichels Party-Klassikers „Aloha Heja He“ im Sand um die Wette rudern. Oder besser gesagt: Gemeinsam der Sonne entgegen segeln.

Prächtige Stimmung bei den Gäste und ein zufriedener Gastgeber, bei dem dieser Beach-Cup die Kasse klingeln lässt. „Das Turnier ist ein Grundpfeiler für unseren Jahresetat“, verrät Andy Storkebaum. Und freut sich auch aus diesem Grund über die Verlängerung.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5889755?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Verdacht auf Blindgänger im Klinikviertel
Untersuchung am Brückentag: Verdacht auf Blindgänger im Klinikviertel
Nachrichten-Ticker