Turnen: TVE-Talente bei Landesmeisterschaften erfolgreich
Knapp an Gold vorbeigeturnt

Greven -

Toller erfolg für die Gerärtturnerinnen des TVE Greven, die am Wochenende an den Landesmeisterschaften in Dortmund teilnahmen. In der Altersklasse 7 starteten für den TVE Greven Samantha Heines, Martha Wieskötter, Maja Morlang, Greta Köching, Nina Mohr, Amelie Brinkhaus und Klara Bernhard mit ihrer Trainerin Steffi Heines.Sie bewerkstelligten Bemerkenswertes.

Montag, 20.08.2018, 14:36 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 20.08.2018, 14:34 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 20.08.2018, 14:36 Uhr
TVE-Trainerin Steffi Heines mit Tochter Miley und den Turnerinnen Samantha Heines, Greta Köching, Nina Mohr, Amelie Brinkhaus, Klara Bernhardt, Maja Morlang und Martha Wieskötter
TVE-Trainerin Steffi Heines mit Tochter Miley und den Turnerinnen Samantha Heines, Greta Köching, Nina Mohr, Amelie Brinkhaus, Klara Bernhardt, Maja Morlang und Martha Wieskötter Foto: Paula Windau

Bei der diesjährigen Landesmeisterschaften im Gerätturnen in Dortmund stellte der TVE Greven eine große Gruppe an Turnerinnen in den Altersklassen der Sieben- bis Neunjährigen. In der Altersklasse 7 starteten für den TVE Greven Samantha Heines, Martha Wieskötter, Maja Morlang, Greta Köching, Nina Mohr, Amelie Brinkhaus und Klara Bernhard mit ihrer Trainerin Steffi Heines.

Der erste Wettkampf in diesem Jahr war Aufregung pur. Klara Bernhard turnte mit ihren sechs Jahren auf Rang 17. Martha Wiekötter folgte auf Platz 20, Samantha Heines auf Platz 22, Greta Köching auf Platz 26, Maja Morlang auf Platz 29, Amelie Brinkaus auf Platz 30 und Nina Mohr auf Rang 31. Martha, Samantha, Greta und Maja haben die Punkte für die Landeskaderqualifikation erreicht.

Ebenfalls am frühen Morgen gingen im ersten Wettkampfdurchgang des Tages in der Altersklasse acht Jahre Joline Venker, Lina Taudt und Lotta Hauschild mit ihren Trainern Volker Dietz und Steffi Heines am Sprung an den Start. Hier galt es, einen sicheren Einstieg in den Wettkampf zu finden. Joline begann mit einem soliden Sprung und erhielt eine gute Wertung mit 12,70 Punkten. Lotta erturnte mit einem tollen Sprung 12,95 Punkte. Lina zeigte einen wunderschönen Überschlag mit hohem Abdruck, der von den Kampfrichtern mit 13,40 Punkten belohnt wurde.

Nach diesem guten Einstieg gingen die drei selbstsicher an die weiteren Geräte. Am Stufenbarren lief es nicht optimal, Lotta patzte mit einem Sturz. Auch Lina und Joline blieben hier ein wenig unter ihren Möglichkeiten.

Die Pflichtübung am Balken ist bereits für die Achtjährigen mit Schwierigkeitselementen gespickt und erfordert neben vielen Trainingseinheiten auch eine gehörige Portion Mut. Erneut begann Lotta. Joline und Lina turnten beide zum ersten Mal in einem Wettkampf die vollständige Übung mit allen Schwierigkeitselementen. Dementsprechend groß war die Freude über die gezeigte Leistung und die erturnten Wertungen von 11,30 und 11,90 Punkten.

Eine besondere Herausforderung stellte für Lotta die Reihe Radwende-Flick-Flack dar, welche sie erst seit wenigen Trainingseinheiten beherrscht. Es klappte perfekt und ohne Sicherungsmatte. Mit viel Spritzigkeit erturnte sie hier eine tolle Wertung von 12,10 Punkten. Insgesamt belegte sie mit 38,75 Punkten den 17. Platz. Joline zeigte eine saubere Übung und erturnte erfreuliche 12,15 Punkte und am Ende Platz sechs. Lina zeigte ihre Übung gewohnt sauber und routiniert und erhielt 13,05 Punkte.

Joline, Lotta und Lina haben mit ihrer starken Leistung die Landeskadernorm erfüllt und dürfen im Dezember bei den Athletischen und Technischen Tests teilnehmen, um sich für den Landeskader 2019 zu qualifizieren.

Im zweiten Durchgang der Altersklasse der Neunjährigen starteten ebenfalls drei TVE-Schützlinge von Trainer Volker Dietz. Für Helene Stenert galt es, ihren Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Sie beherrscht das Pflichtprogramm schon seit einigen Wochen und turnte volles Risiko. Weiterhin wollten auch Jule Beitzenkroll und Lena Paulina Hennig um Medaillen kämpfen.

Am ersten Gerät, dem Balken, müssen die Neunjährigen schon Flick-Flack und Salto rückwärts zeigen. Trotz eines Sturzes ließ Helene sich nicht aus der Ruhe bringen und turnte ihre Übung mit allen weiteren geforderten Schwierigkeitselementen sauber bis zum Ende, 12,50 Punkten vergaben die Kampfrichterinnen. Lena zeigte zwar nicht das volle Programm, kassierte aber 10,60 Punkte.

Am zweiten Gerät, dem Boden, wuchs Helene über sich hinaus, präsentierte alle geforderten Pflichtelemente und wurde mit der Tageshöchstnote 15,15 Punkten belohnt. Dadurch angespornt und sichtlich motiviert ging Lena an ihre Übung und erturnte starke 12,75 Punkte. Auch Jule schien sich gefangen zu haben, war schon fast übermotiviert, überdrehte den Salto vorwärts ein wenig und musste sich mit den Händen bei der Landung abstützen. Trotz des Sturzes kämpfte sie weiter und erturnte respektable 11,10 Punkte.

Am Sprung wird ein gestreckter Salto vorwärts verlangt. Alle drei TVE-Turnerinnen zeigten an diesem Tag ihre besten Sprünge, Helene erhielt mit 16,00 Punkten die dritthöchste Wertung an diesem Gerät; dicht gefolgt von Lena mit 15,25 und Jule mit 12,05 Punkten.

Am Stufenbarren sollten sich die Plätze entscheiden. Helene Stenert agierte gewohnt souverän und bekam mit 12,45 Punkten die zweithöchste Wertung an diesem Gerät. Füt Lena und Jule klappte hier nicht alles ganz optimal.

Mit insgesamt 56,10 Punkten und nur drei Zehntel Rückstand verpasste Helene knapp den ersten Platz, konnte sich über die hohe Punktzahl trotzdem freuen. Lena und Jule belegten mit 47,40 und 42,40 Punkten einen erfreulichen achten und neunten Platz.

Alle drei TVE-Turnerinnen erfüllten mit ihrer Leistung die Landeskadernorm und dürfen im Dezember am Athletischen und Technischen Test zur Landeskader-Qualifikation 2019 teilnehmen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5988267?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Ein Hauch von Hollywood
Hollywood-Flair vor der Gooiker Halle: Für die Filmpremiere von „Eises Kälte“ wurde extra der rote Teppich ausgerollt.
Nachrichten-Ticker