Fußball: Kreisliga B
Grauenhafter SCR-Horror

Reckenfeld -

Eine durchweg grauenhafte Vorstellung lieferte des SC Reckenfeld im Spitzenspiel der Kreisliga B gegen den SV Mesum 2 ab. Am Ende unterlag die Mannschaft von Spielertrainer Julian Lüttmann in der Höhe verdient mit 1:5 und findet sich auf Platz zwei wieder. Bereits zur Pause hatten die Gäste in Reckenfeld mit 4:0 geführt – damit war die Begegnung frühzeitig entschieden.

Sonntag, 11.11.2018, 19:20 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.11.2018, 17:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 11.11.2018, 19:20 Uhr
Julian Lüttmann (li.) nahm kein Blatt vor den Mund: „Mesum war nicht eine, sondern zwei Klassen besser als wir.“
Julian Lüttmann (li.) nahm kein Blatt vor den Mund: „Mesum war nicht eine, sondern zwei Klassen besser als wir.“ Foto: Weßeling

Die älteren unter uns werden sich noch an den Horror-Streifen aus dem Jahr 1980 erinnern: „The Fog – Nebel des Grauens“ mauserte sich nach anfänglicher Kritik noch zu einem passablen kommerziellen Erfolg und erzählt die Geschichte eines Geisterschiffes voller Untoter, die auf Rache sinnen (Altersfreigabe FSK 16!).

Ähnlich Grauenhaftes ereignete sich am Donnerstag auch am Wittlerdamm. Nebel sorgte für eine durchaus gespenstische Kulisse auf dem Flutlichtplatz des SC Reckenfeld. Und ausgerechnet im Topspiel gegen den SC Mesum 2 verloren die Schützlinge von Julian Lüttmann auch total den Überblick in diesem sportlichen Wirrwarr. Mit 1:5 verlor der SCR zudem die Partie und die Tabellenführung an den Gast. „Das war eine krachende Ohrfeige gegen einen qualitativ hochwertigen Gegner“, fand Lüttmann nach Spielschluss klare Worte.

Er sah das Debakel eigentlich schon vor dem Anpfiff kommen, hatte sein Team doch bereits in den vergangenen Wochen zwar gute Ergebnisse eingefahren, jedoch schlecht gespielt. Und so fehlte gegen einen Gegner, der bis in die Haarspitzen motiviert in Reckenfeld angetreten war, die Bereitschaft, mit aller Konsequenz dagegenzuhalten. „In den Zweikämpfen waren wir gar nicht präsent. Auch im Umschaltspiel lief nichts zusammen. Mesum war nicht eine, sondern zwei Klassen besser“, so Lüttmann weiter.

Zudem nutzten die Gäste ihre Chancen konsequent. Bereits nach 45 Minuten führte der neue Liga-Primus mit 4:0 durch die Tore von Lars Jenders (2), Mika Staats sowie Frank Thalmann und hatte dem Gastgeber damit jede Lust am Fußballspiel geraubt.

Nach dem Seitenwechsel gestalteten die Reckenfelder die Partie zumindest ausgeglichen und erzielten den Ehrentreffer. Am Ende stand dann ein krachendes wie gerechtes 1:5. Julian Lüttmann versuchte erst gar nicht, das Ergebnis zu verharmlosen. „Uns wurden die Grenzen aufgezeigt. Jetzt müssen wir unsere Schlüsse daraus ziehen und reagieren. Schließlich wird es irgendwann auch noch ein Rückspiel geben.“

Möglicherweise an einem strahlend schönen Sonntagnachmittag und ohne grauenhaften Nebel. Darauf kann der SCR nun wirklich verzichten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6177384?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Bombenfund: Albersloher Weg seit 17.30 Uhr voll gesperrt
Seit 17.30 Uhr ist der Albersloher Weg voll gesperrt.
Nachrichten-Ticker