Fußball Kreisliga B1 Münster
Jonas Kortevoß und die zwei Glanzmomente

Greven -

Den Fußballern des SC Greven 09 II fehlt es im Moment an der nötigen Leichtigkeit. Da wundert es auch nicht, dass sich die Mannen von Martin Plagemann zu einem Heimsieg gegen Altenberge III mehr oder weniger quälen.

Montag, 10.12.2018, 00:00 Uhr
Altenberge verteidigt mit Mann und Maus, Greven schießt – in dieser Szene weit am Ziel vorbei.
Altenberge verteidigt mit Mann und Maus, Greven schießt – in dieser Szene weit am Ziel vorbei. Foto: th

Hacke, spitze, eins, zwei, drei: Es gibt sie, die Momente, in denen an diesem Sonntagmittag das spielerische Können der B-Liga-Fußballer des SC Greven 09 II aufblitzt. Vielmehr als diese zwei Augenblicke sind es allerdings nicht. Dafür sind sie von entscheidender Bedeutung bei diesem 2:1-Heimerfolg gegen den TuS Altenberge III, der ansonsten schwerfällige Fußballkost bietet.

Als die 73. Spielminute läuft, der SC Greven 09 einem 0:1-Rückstand hinterherwetzt und 09-Trainer Martin Plagemann nach Kritik am Schiedsrichter jenseits des Zauns in Stellung gegangen ist, schlägt der Augenblick des Jonas Kortevoß. An ihm ist es, seiner Mannschaft, die in dieser Phase mehr kopflos als geplant das Altenberger Bollwerk anrennt, neue Hoffnung einzuverleiben. Das tut er im Stile eines abgebrüten Torjägers. Der Ball, der nach einem Freistoß nicht vor, sondern hinter seinen Füßen zu Boden fällt, befördert Kortevoß ganz unkonventionell ins Tor – mit der Hacke.

Damit nicht genug. Fünf Minuten später ist es erneut der Spieler mit der Nummer 16, der für einen der wenigen Glanzmomente dieses Spiels sorgt. Zunächst spielt er Pierre Ruch fein frei. Der legt ebenso gekonnt auf Timo Aymans vor, der zum 2:1 einschiebt.

Das Tor bedeutet die Entscheidung. Auch, weil Altenberge zu diesem Zeitpunkt mit Ausnahme eines Distanzschusses kurz vor Schluss, den Lennard Helmig entschärft, nichts mehr zuzulegen hat. Für die Gäste läuft es im ersten Durchgang besser, als sie nach einem Freistoß (20.) durch Marcel Exner in Führung gehen. Lange sieht es so aus, als würde dieser eine Treffer genügen. Doch passiert es doch noch: Hacke, spitze, eins, zwei drei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6246062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Erneut den Stecker gezogen
Erneut haben Unbekannte den Stecker für einen Rettungswagen gezogen. Umgehend soll nun für den frei zugänglichen Bereich am Westerkappelner Freibad eine Überwachungskamera installiert werden
Nachrichten-Ticker