Tanzsport
Verschworene Tanzgemeinschaft

Greven -

Isra ist 14 Jahre alt und tanzt leidenschaftlich gern. Als das vor drei Jahren aus Syrien geflüchtete Mädchen die Idee hat, eine eigene Tanzformation zu gründen, findet sie engagierte Mitstreiter.

Samstag, 29.12.2018, 12:00 Uhr
Isra (unten links) und Feben (unten r.) sind die Gründungsmitglieder der neuen Hip-Hop-Gruppe.
Isra (unten links) und Feben (unten r.) sind die Gründungsmitglieder der neuen Hip-Hop-Gruppe. Foto: th

Isra ist 14 Jahre alt und tanzt leidenschaftlich gern. Als das vor drei Jahren aus Syrien geflüchtete Mädchen die Idee hat, eine eigene Tanzformation zu gründen, findet sie engagierte Mitstreiter. Kristin Bahn und Hanna Pulpanek , zwei Tanztrainerinnen der DJK, rufen zusammen mit Isra und ihrer Freundin Feben eine Hip-Hop-Gruppe ins Leben, gewinnen weitere Tänzerinnen hinzu und haben sich mittlerweile zu einer verschworenen Gemeinschaft entwickelt. Ein Trainingsbesuch.

An diesem späten Freitagnachmittag trudeln sechs Mädchen nach und nach im Sportraum in der Emsaue ein. Die Stimmung ist ausgesprochen locker. Auch bei den beiden Übungsleiterinnen. „Unser Motto lautet: Tanzen ohne Zwang“, erklärt Hanna Pulpanek. Die 23-Jährige legt ebenso wie ihre gleichaltrige Co-Trainerin Kristin Bahn Wert darauf, die Jugendlichen bei der Gestaltung der Stunden einzubeziehen. „Jeder kann bei uns mittanzen, niemand soll frustriert nach Hause gehen.“

Sumba zum Aufwärmen, freies durch You-Tube-Clips inspiriertes Tanzen und nicht zuletzt das Erlernen von Schritten gehören zum wöchentlichen Repertoire. Über allen steht jedoch die Freude an der gemeinsamen Bewegung. „Ich habe das Gefühl, dass die Mädchen untereinander richtig gut zurechtkommen“, freut sich Pulpanek über den großen Zusammenhalt. Dass sich ihre Hip-Hop-Gruppe damit vom Turniersport und der dort abverlangten Disziplin abhebt, ist durchaus gewollt.

Zwei der sechs Mädchen sind seit der ersten Stunde dabei. Die 14-jährige Isra und die zehnjährige Feben. „Tanzen ist geil“, findet Isra, eine der beiden Gründungsmitglieder der Hip-Hop-Gruppe. Isra und Feben, letztere stammt aus Eritrea, haben sich in einer Kindergruppe kennen gelernt. Ihr Wunsch, zusammen mit anderen zu tanzen, fand zunächst bei Ute Bahn Gehör. Sie engagiert sich bei der Flüchtlingshilfe. Auch ihre Tochter Kristin war Feuer und Flamme für die Idee. Sie tanzt selber Standard und Latein und ließ sich von der Begeisterung der beiden Jugendlichen anstecken. So ging es auch den anderen Mädchen, die in den vergangenen Monaten dem Ruf folgten und die Gruppe nach und nach wachsen ließen. Als dann Hanna Pulpanek, die im vergangenen Sommer ihre Übungsleiter-Lizenz erworben hat, vorschlug, für einen Auftritt zu proben, war der Funke endgültig übergesprungen.

Beim Weihnachtsmärchen im Niederort standen die sechs Mädchen und ihre beiden Trainerinnen Anfang Dezember das erste Mal auf der Bühne. Eine Chorographie aus zwei Liedern hatten sie eigens für ihre Premiere vorbereitet. Und sich obendrein einen Namen zugelegt: Blue-White-Hip.

„Das fanden alle mega gut“, berichten Kristin Bahn und Hanna Pulpanek von ihrem ersten Auftritt vor Publikum, der nicht der letzte bleiben soll. Bis dahin wollen sie weiter Woche für Woche trainieren. Jedoch nicht mit Drill und Disziplin, sondern mit Spaß und Gemeinschaft.

Zum Thema

Die Hip-Hop-Gruppe der DJK richtet sich an Mädchen und Jungen im Alter von zwölf bis 16 Jahren. Trainiert wird freitags in der Zeit von 17.30 bis 18 Uhr im SportCentrum Emsaue.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6284369?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker