Handball: Kreisliga
Am massiven Bollwerk gescheitert

Greven -

Schade – da wäre mehr drin gewesen. Im ersten Meisterschaftsspiel des neuen Jahres verloren die Handballer der HF Reckenfeld/Greven mit 36:38 in Everswinkel. Die Mannschaft von Trainer Martin Halfmann lag zunächst deutlich zurück, startete dann aber eine beherzte Aufholjagd, die allerdings nicht mehr belohnt wurde. Den Handballfreunden rannte die Zeit am Ende davon.

Montag, 14.01.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 15.01.2019, 14:46 Uhr
Max Altenburger kassierte mit den Handballfreunden eine Niederlage in Everswinkel. Allerdings hatten die Gäste eine durchaus ansprechende Leistung gezeigt.
Max Altenburger kassierte mit den Handballfreunden eine Niederlage in Everswinkel. Allerdings hatten die Gäste eine durchaus ansprechende Leistung gezeigt. Foto: Heidrun Riese

Mit leeren Händen, aber erhobenen Hauptes kehrten die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 von ihrem vorgezogenen Spiel beim SC DJK Everswinkel II zurück. Mit 36:38 (19:21) scheiterten sie nur knapp, was Coach Martin Halfmann seinen Schützlingen aber nicht zum Vorwurf machen wollte. „Insgesamt war die Leistung schon ansprechend“, fand der Trainer. „Was das Kämpferische angeht, gab es nichts zu klagen.“

Problematisch für die 05er war, dass der Gegner nicht nur zahlenmäßig, sondern mit seinen großen und kräftigen Spielern auch körperlich überlegen war. „Gerade in Eins-gegen-eins-Situationen ist es schwierig, da zu verteidigen“, erklärte der HF-Coach. In der Abwehr lief es also schlechter als erwartet, aber dafür im Angriff besser. „Cello hat uns natürlich an allen Ecken und Enden gefehlt“, bedauerte Halfmann den Ausfall von Marcel Peters, der sich als schneller und wendiger Spieler gegen den starken DJK-Mittelblock hätte durchsetzen können.

Ohne ihn tat sich das HF-Team im Rückraum schwer gegen die massive 6:0-Deckung der Gastgeber, fand aber andere Wege und erzielte seine Treffer vor allem von den Außenpositionen. Marco Redmer erwies sich dabei mit zwölf Toren von Rechtsaußen als Top-Vertretung für Tim Wienkamp. Paul Haje und Moritz König ließen es regelmäßig von Linksaußen krachen.

Zwar schafften es die 05er nie, die Führung zu übernehmen, gestalteten das Spiel aber zunächst ausgeglichen. Nach dem 8:10 (16.) fielen sie auf 12:17 (22.) zurück, kämpften sich zur Pause aber wieder auf 19:21 (30.) heran.

Nach dem Seitenwechsel ließ sich das HF-Team dann erstmal nicht wieder abschütteln und war Everswinkel mit 24:25 (40.) dicht auf den Fersen. „Wir sind in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit mehrfach auf ein Tor herangekommen, haben es aber leider nie geschafft, auszugleichen“, bedauerte der Trainer. Schließlich schlichen sich immer mehr Fehler ins HF-Spiel ein, so dass es sechs Gegentreffer in Folge zum 24:31 (46.) setzte. „Das war die entscheidende Phase“, meinte Halfmann später.

Mit großem Kampfgeist und offensiver Abwehr kamen die 05er durch eine Fünf-Tore-Serie noch von 30:37 (54.) auf 35:37 (59.), aber dann lief ihnen die Zeit davon. „Hätten wir ein paar Minuten länger gespielt“, überlegte der HF-Coach, „hätten wir das Spiel vielleicht gewonnen.“

Handballfreunde Reckenfeld/Greven I: Schwenken, Quadflieg - Redmer (12), König (5), Haje (5/3), Altenburger (4), Risch (3), Ruck (3), Falke (2), Wallroth (2) und Dömer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6320719?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Womöglich Spender für Jaliyah gefunden
Nach Typisierungsaktion: Womöglich Spender für Jaliyah gefunden
Nachrichten-Ticker