Handball: Kreisliga
Handballfreunde unter Druck

Greven -

Gegen den Gast aus Kinderhaus müssen die Handballfreunde Reckenfeld/Greven am Wochenende unbedingt punkten.

Donnerstag, 31.01.2019, 18:00 Uhr
Maik Ruck trifft mit den Handballfreunden auf einen Tabellennachbarn. Umso wichtiger wäre ein Sieg für die Hausherren.
Maik Ruck trifft mit den Handballfreunden auf einen Tabellennachbarn. Umso wichtiger wäre ein Sieg für die Hausherren. Foto: Heidrun Riese

Die mittlerweile fünf Spieltage andauernde Durststrecke der Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 soll endlich ein Ende haben. „Jetzt kommen die wichtigen Spiele“, kündigt Martin Halfmann an. In einer Woche das gegen den SV SW Havixbeck II, am Samstagabend (Anwurf: 18 Uhr, Emssporthalle) aber erstmal das gegen den SC Westfalia Kinderhaus II.

Das will der Tabellenzehnte auf keinen Fall verlieren. Denn der Gegner, der mit ebenfalls 12:16 Punkten auf dem elften Rang steht, ist ihm dicht auf den Fersen. „Wir sollten aufpassen, dass wir nicht weiter nach unten rutschen“, mahnt der HF-Coach. „Das können wir am besten in den nächsten beiden Spielen verhindern.“ Aber nicht nur fürs Punktekonto sei ein Erfolgserlebnis wichtig, sondern auch für die Moral.

In der Hinrunde holten die 05er gegen Kinderhaus einen 30:24 (14:11)-Sieg. „In der Situation, in der wir uns momentan befinden, ist der Gegner schon auf Augenhöhe“, lautet Halfmanns aktuelle Einschätzung. Wobei er betont: „Das ist auf jeden Fall machbar, vor allem in einem Heimspiel.“

Verzichten muss das HF-Team auf den terminlich verhinderten Lennart Risch, dafür ist Max Altenburger wieder mit von der Partie. Zusätzlich möchte der Trainer gerne neben Paul Haje noch zwei weitere A-Jugendliche einsetzen. „Damit wir breiter aufgestellt sind und wechseln können.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6359880?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker