Handball: Kreisliga
Durststrecke beendet

Greven -

Aufatmen bei den Handballfreunden Reckenfeld/Greven. Gegen Westfalia Kinderhaus gelang endlich wieder einmal ein Sieg.

Montag, 04.02.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 05.02.2019, 13:14 Uhr
Marcel Peters markierte satte zehn Treffer für die Handballfreunde beim Sieg gegen Kinderhaus.
Marcel Peters markierte satte zehn Treffer für die Handballfreunde beim Sieg gegen Kinderhaus. Foto: Heidrun Riese

Das tat sowohl dem Punktekonto als auch der Seele gut. Mit einem 28:25 (14:13)-Sieg über den SC Westfalia Kinderhaus II beendeten die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Samstagabend in der Emssporthalle ihre fünf Spieltage andauernde Durststrecke.

Dabei legte der Tabellenzehnte keinen besonders guten Start hin. „Wir hatten hinten überhaupt keinen Zugriff“, haderte der HF-Coach mit der Leistung in der Abwehr. „Ständig war ein Gästespieler frei.“ Auch im Angriff lief es nicht rund, hier spielten die 05er ihrem Gegner den Ball sogar ein paar Mal direkt in die Hände. Folgerichtig lagen sie mit 2:6 (5.) und 5:8 (10.) hinten. So zückte Halfmann schon früh die grüne Time-Out-Karte (11.). Danach klappte es gleich viel besser und die Hausherren holten langsam, aber sicher auf. Mit dem 8:8 (20.) gelang schließlich der Ausgleich und mit dem 12:11 (25.) die Führung.

Nach dem 14:13 zur Pause lieferten sich die 05er und ihr Verfolger noch ein paar Minuten lang ein enges Spiel, das 16:16 (35.) sollte dann aber den letzten Gleichstand bedeuten. „Da hatten wir eine gute Phase“, freute sich der Trainer über eine Fünf-Tore-Serie zum 21:16 (40.). Bis zum 24:19 (49.) hielten die 05er den Vorsprung, ehe es beim 25:23 (55.) noch einmal eng wurde. Kurz vor Schluss kassierte die Westfalia-Reserve jedoch zwei Zeitstrafen. In doppelter Unterzahl kamen die Gäste mit dem 27:25 (59.) erneut auf zwei Tore heran. Doch erstens lief ihnen die Zeit davon und zweitens legte Paul Haje, der einen Abpraller von Linksaußen zum 28:25-Endstand nutzte, für die Hausherren noch einen obendrauf.

HF I: Schwenken, Quadflieg - Peters (10/5), Ruck (5), Dick (4), Haje (3), Altenburger (2), Wallroth (2), Redmer (1), Volmer (1), Dömer, König, Gucz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6368878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker