Futsal: Westfalenmeisterschaften
Futsal-Flat für den SCR

Greven -

Tolle Atmosphäre, toller Auftritt – die Futsal-Westfalenmeisterschaften waren beim SC Reckenfeld wieder ein voller Erfolg.

Dienstag, 12.02.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 12.02.2019, 16:20 Uhr
Die B-Juniorinnen des SV Langenhorst-Wellbergen sorgten für die lokale Note. Das Team aus dem Kreis Steinfurt landete in der Rönnehalle auf dem zweiten Rang.
Die B-Juniorinnen des SV Langenhorst-Wellbergen sorgten für die lokale Note. Das Team aus dem Kreis Steinfurt landete in der Rönnehalle auf dem zweiten Rang. Foto: Martin Weßeling

Was die Westfalenmeisterschaften der C- und B-Junioren im Futsal angeht, hat Tim Vallandi mittlerweile so etwas wie eine Flatrate gebucht. Eine nahezu perfekte Organisation mit moderner Anbindung ans Internet, dazu die tolle Atmosphäre in der Rönnehalle – der Verband war nach der letzten Westfalenmeisterschaft derart angetan, dass er Vallandi gleich angeboten hat, die Veranstaltung auch im Jahr 2020 an den SC Reckenfeld zu vergeben. „Das nennt man dann wohl positives Feedback. Das Gesamtpaket stimmt halt“, freut sich der Reckenfelder über das Lob und die Anerkennung von Verbandsseite.

Was die vielen Zuschauer und die aktiven Nachwuchsfußballer am Samstag und am Sonntag in der Rönnehalle erlebten, war – zumindest für C- und B-Jugendverhältnisse – tatsächlich einmalig. Alle Partien wurden ergebnistechnisch auf einer großen Leinwand begleitet, alle Partien in Echtzeit ins Internet gestellt. Mit Leon Holz , ehemaliger A-Jugend-Spieler des SC Reckenfeld, hatten die Organisatoren zudem einen Hallensprecher mit Potenzial engagiert. Holz wirkte nach zwei langen Tagen am Mikro zwar etwas heiser, aber der Einsatz hatte sich auf jeden Fall gelohnt. „Wir haben viel Lob von allen Seiten geerntet. Die Stimmung war an beiden Tagen super, unser moderner Weg kommt an. Selbst per Mail und Whatsapp haben sich die Leute bedankt“, weiß Tim Vallandi, dass sich der Einsatz ausgezahlt hat.

Rein sportlich gesehen spielten die Turniere für die heimischen Kicker allerdings eine eher untergeordnete Rolle. Bei den C-Juniorinnen setzten sich am Samstag die Talente des Delbrücker SC durch. Bei den B-Junioren siegte Arminia Ibbenbüren im Finale gegen den SV Langenhorst-Wellbergen. „Schade, das keine heimische Mannschaft dabei war“, fand auch Tim Vallandi, „doch das können wir ja nicht ändern. Wir wollen einfach nur unseren Beitrag zu einer gelungenen Veranstaltung leisten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6384170?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker