Fußball: C-Junioren Landesliga
Kaltschnäuzig und ruppig

Greven -

Nichts zu holen gab es für die C-Junioren des SC Greven 09 beim FSC Rhede. An den Chancen lag es jedoch nicht, dass die Mannschaft von Jens Kurney ohne Punkte heim kehrte.

Mittwoch, 20.02.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 20.02.2019, 13:38 Uhr
Henry Wellenbrock
Henry Wellenbrock Foto: th

Der FSC Rheda bleibt für die C-Junioren des SC Greven 09 ein rotes Tuch. Wie schon im Hinspiel erwies sich Greven 09 am Samstag als zu fehleranfällig, während Rheda in punkto Kaltschnäuzigkeit ihren Gästen nicht nur den Schneid abkaufte, sondern beim 3:2 auch die drei Punkte einfuhr.

„Es gab schon einmal bessere Tage“, haderte denn auch 09-Trainer Jens Kurney mit dem Auftritt seiner Elf, die gleich in der Anfangsphase in Rückstand geriet. Bereits nach 20 Minuten lagen seine 09er mit 0:2 im Hintertreffen. Kurney: „Zu diesem Zeitpunkt war uns der Gegner in allen Belangen überlegen.“ Allerdings bewiesen seine Spieler auch an diesem Samstag, dass sie an sich glauben. Henry Wellenbrock und Canel Kocak sorgten noch vor der Pause für den Ausgleich und leiteten auch die stärkste Grevener Phase ein.

Direkt nach dem Seitenwechsel besaßen die 09er gleich dreimal die Gelegenheit, in Führung zu gehen. Doch es kam anders. Während die Grevenern die Kaltschnäuzigkeit im Angriff fehlten, nutzte Rheda eine Unaufmerksamkeit aus, traf zum 3:2 und baute anschließend ein unüberwindbares Bollwerk auf. Bis an die Grenzen des Erlaubten gingen die Gastgeber, um ihr Tor zu verteidigen. Die immer hektischer und ruppiger werdenden Begegnung gipfelte in der Roten Karte für einen Rheda-Spieler. Doch selbst in Überzahl vermochte der SC 09 das Blatt an diesem Tag nicht mehr zu wenden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6403849?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
WWU Baskets flambieren auch die Bayern-Talente
Wild entschlossen: Münsters Kai Hänig
Nachrichten-Ticker