Fußball Kreisliga A1 Münster: Weitere Niederlage für DJK
Gute Leistung – keine Punkte

Greven -

Die DJK-Fußballer gehen in Gelmer zweimal in Führung. Zu dem dringend benötigen Drei-Punkte-Erfolg reicht es am Sonntag dennoch nicht.

Montag, 25.03.2019, 10:00 Uhr
Zweifacher Schütze für die DJK: Bernd Block.
Zweifacher Schütze für die DJK: Bernd Block. Foto: Schaper

Die DJK-Fußballer stecken im Abstiegssumpf fest. Während sie selbst beim 2:4 (2:1) in Gelmer einmal mehr keinen Punkt hinzu gewannen, versetzte ihnen die Konkurrenz einen weiteren Nackenschlag. Weil der TSV Handorf am Sonntag gewann, rückt der Relegationsplatz für den in diesem Jahr weiterhin sieglosen Grevener A-Ligisten in weite Ferne.

Dabei hätte alles ganz anders kommen können. DJK-Trainer Peter Talmann , nach 90 aufreibenden Minuten in Gelmer sichtlich niedergeschlagen, hatte an der Leistung seiner Elf kaum etwas auszusetzen. Allein das Ergebnis schmeckte ihm nicht.

Die Grevener DJK präsentierte sich beim Tabellenfünften ganz und gar nicht wie ein Abstiegskandidat. Und untermauerte dies auch mit dem Führungstreffer zum 1:0. Das Spiel war noch keine 60 Sekunden alt, da zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz. Und nicht etwa in dem von DJK-Keeper Lukas Funke. Gejubelt wurde ausnahmsweise auf der anderen Seite, wo Bernd Block mit seinem Blitztor für die Führung gesorgt hatte. Die Freude über diesen Treffer währte allerdings nur kurz. Fast im direkten Gegenzug glich Gelmer aus.

Danach war Greven wieder am Zug und Bernd Block zum zweiten Mal an diesem Tag zur Stelle. Sein Tor zum 2:1 (18.) beflügelte das Team von Peter Talmann, der später von einer „bomben ersten Halbzeit“ schwärmte. Allein ein weiteres Tor wollte nicht fallen. Trotz etlicher Möglichkeiten.

Dafür berappelte sich Gelmer nach der Pause. Der Favorit überstand noch einige kritische Momente und erwischte schließlich das bessere Ende. Erst der Ausgleich (77.), dann die Führung (90.) und schließlich der K.o.-Schlag (Nachspielzeit).

„Unnötig“, meinte Talmann später. „Die Mannschaft hat gemerkt, dass da mehr drin gewesen wäre. Aber dafür können wir uns nichts kaufen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6493773?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker