Triathlon: TVE Greven
Hervorragendes Debüt

Greven -

Xas intensive Training hat sich gelohnt. Mit Erfolg nahmen die Triathleten des TVE Greven am Saerbecker Triathlon teil.

Mittwoch, 10.07.2019, 17:00 Uhr
Mit ihren Leistungen waren die Grevener Triathleten bestens zufrieden.
Mit ihren Leistungen waren die Grevener Triathleten bestens zufrieden. Foto: TVE Greven

Aufgabenteilung – so könnte man das Motto der Delegation des TVE nennen, die sich in die Nachbarschaft zum Saerbecker Triathlon aufmachte. Zehn Athleten fokussierten sich auf unterschiedliche Ziele: So streifte Holger Weglage nach erfolgreicher Ausbildung zum zweiten Mal die Kampfrichterweste über. Einen Sack Flöhe hüten ist wahrscheinlich einfacher als Augen und Ohren überall da zu haben, wo Triathleten herumwuseln, weiß Weglage nun aus eigener Erfahrung.

Pullover an- oder ausziehen? Die Wetterlage zeigte sich mit 16 Grad recht kühl, und im Verlauf des weiteren Tages windig, was sich in Kombination mit kurviger Radstrecke bei welligem Untergrund als herausfordernd erwies. Triathlon-Neuling Matthias Kütz trotzte dem Wind und zeigte Talent bei seinem ersten Triathlon auf der Volksdistanz: Die Schwimmstrecke von 500 Metern, die Radstrecke von 20 Kilometern und die Laufstrecke von 5 Kilometern bewältigte er in einer hervorragenden Zeit von 01:10:21 Stunden und wurde prompt Sechster der Altersklasse M35. Damit traf er gerade mal sechs Sekunden hinter seinem Vereinskollegen Martin Scharf ein, der auch als Sechster der Altersklasse M50 die Ziellinie überschritt. In der Volksdistanz startete auch Sarah Kolkmann auf ihren zweiten Triathlon. Mit 01:17:43 Stunden übertraf sie ihr Einstandsergebnis in Steinfurt und erreichte wiederum sensationell Platz zwei ihrer Altersklasse W40.

Erstmals die Olympische Distanz zu bewältigen, dieses Ziel hatte sich Alexander Kastner gesetzt. Die 1500 Meter im Wasser, 40 Kilometer mit dem Rad und 10 Kilometer Laufstrecke konnte er mit einer sehr guten Zeit von 02:22:15 Stunden beenden und wurde damit ebenfalls Zweiter seiner Altersklasse M30. Welch ein Einstand auf der Strecke! Markus Nobbe, ebenfalls Starter auf der Olympischen Distanz, erreichte in 02:10:51 Stunden das teamstärkste Ergebnis, was ihm den 16. Platz insgesamt und Platz zwei in der leistungsstarken Altersklasse M45 einbrachte.

Weitere vier Vereinskollegen starteten als Team in der Landesliga Nord auf der Olympischen Distanz: Johannes Brünink und Frank Simon kamen zwar noch zeitgleich aus dem Wasser, doch schon beim Wechsel und in den beiden folgenden Distanzen zeigte Brünink Stärke und Routine und kam mit 02:11:41 Stunden ins Ziel.

Frank Simon war mit seinen 02:23:13 Stunden trotzdem sehr zufrieden, war es doch eine persönliche Bestzeit auf der Olympischen Distanz.

Reiner Schipmann finishte das Rennen trotz einer Verletzung in 02:32:37 Stunden, gefolgt von Edna Wenning in 02:36:03, was ihr als Einzelstarterin auch eine Top-Platzierung in ihrer Altersklasse eingebracht hätte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6767498?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker