Kegeln: SC Reckenfeld
Rolfes feiert beim SCR sein Comeback

Reckenfeld -

Alles neu bei den Keglern des SC Reckenfeld. Im imposanten Tempo bauen die SCR-Sportler gerade an ihrer neuen Anlage am Wittlerdamm. Nun vermelden die heimischen Kegler noch einen Coup in rein sportlicher Hinsicht. Für die kommende Saison in der Westfalenliga konnten die Reckenfelder Stephan Rolfes zu einem Comeback im Trikot der ersten SCR-Mannschaft überreden.

Dienstag, 16.07.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 17.07.2019, 12:29 Uhr
Stephan Rolfes hat wieder richtig Lust auf Kegeln – und zwar auf der neuen Anlage des SC Reckenfeld.
Stephan Rolfes hat wieder richtig Lust auf Kegeln – und zwar auf der neuen Anlage des SC Reckenfeld. Foto: Frank Reinker

Er ist ein Reckenfelder Urgestein: Schon als Kind hat er beim SCR erst Tischtennis gespielt, dann das Kegeln gelernt. Als Reckenfelds Kegler Ende der 1990er-Jahre erstmals in die Regionalliga aufstiegen, zählte Stephan Rolfes zu den Stützen im Team. Leistungsträger blieb er bis zu seinem Weggang 2011 – und wurde es dann gleich bei seinem neuen Verein, dem Zweitligisten KF Nordhorn. Nun kehrt Rolfes zurück zum SC Reckenfeld. Mit 46 Jahren und der Erfahrung von 108 Zweitliga-Spielen auf dem Buckel.

„Ich habe wieder Lust zu kegeln”, sagt Rolfes, der nach einer Ellbogenverletzung zuletzt zwei Jahre mit dem Sport ausgesetzt hatte. „Die Luft war nach der Verletzung ein wenig raus”, sagt er. Dass es ihn nun wieder in den Fingern juckt und er zum sportlichen Comeback das SCR-Trikot überzieht, liegt wohl auch an der neuen Perspektive mit einer vereinseigenen Vier-Bahnen-Anlage – nur knapp einen Kilometer von seiner Haustür entfernt. „Das wird eine tolle Anlage, mitten ins Vereinsleben integriert”, schwärmt Rolfes, der in seiner Karriere schon auf so vielen Bahnen gekegelt hat. Auf die Frage, welche Anlage für ihn die schönste ist, hat er eine klare Antwort: Herford – ebenfalls eine reine Sportanlage. Dort in seiner ersten Zweitliga-Saison 3:0 zu gewinnen, zählt er neben diversen Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften zu den sportlichen Highlights seiner Zeit in Nordhorn.

Ein guter Kegler war Rolfes auch schon zu seinen Reckenfelder Zeiten. Und doch habe er in den sechs Jahren in Nordhorn eine Menge dazugelernt. Mit dieser Erfahrung wird er dem SCR nach dessen Rückkehr in die Westfalenliga sicher enorm weiterhelfen können. Bei der Formulierung der sportlichen Ziele bleibt der 46-Jährige aber zurückhaltend: „Wir müssen uns ja erst auf unseren eigenen Bahnen zurecht finden. Das ist eine enorme Hypothek”, sagt Rolfes. Perspektivisch aber möchte er auch wieder oben mitspielen, vielleicht sogar noch mal aufsteigen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6782924?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Arbeitsplatz Autobahn-Toilette
Hartmut Lippmann bei der Arbeit. Die Toilettenanlagen an der Autobahn werden von ihm und seinen Kollegen an jedem Tag des Jahres gereinigt. Manchmal ist das Routine, manchmal wartet auf die Serviceleute ein Knochenjob mit erheblichem Ekelfaktor.
Nachrichten-Ticker