Tischtennis: Verbandsliga
DJK BW Greven: Marathon-Match mit Happy End

Greven -

Das war spannend! Die Tischtennisspieler von DJK BW Greven lagen bei BW Annen lange Zeit zurück, setzten dann aber zu einer erfolgreichen Aufholjagd an und siegten noch mit 9:6. Beim Verbandsligisten überzeugte unter anderem Ersatzmann Reinhard Rothe. Der Routinier steuerte den entscheidenden Punkt bei und hatte schon am Tag zuvor beim Spiel der Reserve seine Klasse bewiesen.

Sonntag, 22.09.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 26.09.2019, 15:43 Uhr
Zum Mann des Tages avancierte Routinier Reinhard Rothe. Der Ersatz für Milan Heidkamp steuerte den entscheidenden Punkt bei.
Zum Mann des Tages avancierte Routinier Reinhard Rothe. Der Ersatz für Milan Heidkamp steuerte den entscheidenden Punkt bei.

Es kam, wie befürchtet: Milan Heidkamp , die Nummer drei des Tischtennis-Verbandsligisten DJJK Blau-Weiß Greven konnte kurzfristig, aus privaten Gründen, nicht an der Auswärtsbegegnung beim Namensvetter DJK BW Annen teilnehmen, und so musste Routinier Reinhard Rothe , der am Vorabend schon vier Stunden in der Emshalle in der zweiten Mannschaft der DJK aktiv gewesen war, aushelfen. Das sollte sich allerdings lohnen.

Es kam erneut zu einem mehr als vierstündigem Kampf, der hin und her wogte, am Ende aber mit dem glücklichen Ende für die Grevener. Und es war Reinhard Rothe, der den erlösenden neunten Punkt zum 9:6-Erfolg für die Mannschaft, nach 3:8-Rückstand im fünften und entscheidenden Satz, markieren konnte.

Zuvor lag man am Start in den Doppeln mit 1:2 hinten, wobei Haddick/Bothe eine klaren Rückstand aufholten und die Partie zu ihren Gunsten drehten. Diesem Rückstand liefen die Gäste dann zunächst einmal hinterher und bei 6:4 für Annen sah es durchaus nach einer möglichen Niederlage aus.

Doch mit enormem Kampfgeist und dem „Glück des Tüchtigen“ kam doch noch die Wende. Insbesondere Sinan Incegoz, nach fast aussichtslosem Rückstand gegen Ertelt, Stephan Bothe, nach Abwehr von drei Matchbällen gegen Streck und eben Reinhard Rothe, der ebenfalls schon wie ein sicherer Verlierer aussah, bescherten den Grevenern den erhofften, wichtigen Auswärtssieg.

Herausragende Kräfte waren dieses Mal Kapitän Matthias Kaltmeier, der beide Einzel an Position drei souverän gewann und Ersatzmann Reinhard Rothe, der an Position sechs zweimal siegte, aber auch die harterkämpften Einzelsiege von Max Haddick, Stephan Bothe, Sinan Incegoz und endlich auch wieder Rajeevan Sithamparanathan, der eine Formsteigerung verzeichnete, zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung, ohne wirklichen Schwachpunkt.

Das lässt natürlich für das nächste Spiel gegen den VfL Ramsdorf hoffen, zumal dort wieder Milan Heidkamp zum Einsatz kommen wird.

Erwähnenswert waren auch die Fans der DJK BW Greven, die sich auf den weiten Weg nach Witten gemacht hatten, um die Mannschaft lautstark zu unterstützen. Das hat sicher zum Erfolg des Teams beigetragen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6948710?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker