Tischtennis Bezirksmeisterschaften
Lukas Bosbach schlägt sie alle

Greven -

Ein souveräner A-Klassen-Sieger, viele spannende Entscheidungen und eine proppenvolle Emssporthalle. Die Bezirksmeisterschaften im Tischtennis waren an den vergangenen beiden Tagen ein Muss für die Fans dieses schnellen Rückschlagsports. Ihnen wurde viel geboten. Vor allem viel hochklassiges Tischtennis.

Montag, 28.10.2019, 11:30 Uhr aktualisiert: 28.10.2019, 14:52 Uhr
Bezirksmeister bei den Herren wurde Lukas Bosbach (Mitte) vom 1. FC Gievenbeck. Im Finale bezwang er Alexander Michelis (Borussia Münster). Erster Gratulant war Volksbank-Vorstand Andreas Hartmann.
Bezirksmeister bei den Herren wurde Lukas Bosbach (Mitte) vom 1. FC Gievenbeck. Im Finale bezwang er Alexander Michelis (Borussia Münster). Erster Gratulant war Volksbank-Vorstand Andreas Hartmann. Foto: Reinhard Rothe

Wuselig ging es an diesem Wochenende in der Emssporthalle bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften zu. Nichts von der sonst üblichen bedächtigen Stille war zu spüren, als über 300 Tischtennis-Cracks an 16 Tischen die Bälle blitzschnell hin und her wechselten. Die Wettbewerbe der Jungen/Mädchen 13, Jungen/Mädchen 18, die verschiedenen Seniorenaltersklassen und die Rahmenklassen, Herren C und Herren D sorgten bereits am Samstag für Hochbetrieb.

Bezirksmeisterschaften im Tischtennis

1/35
  •  

    Foto: Reinhard Rothe
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Stefan Bamberg
  •  

    Foto: Reinhard Rothe

Höhepunkt und Abschluss am Sonntag war das A-Finale der Herren, wo ein erst 17-Jähriger die Konkurrenz in den Schatten stellte. Lukas Bosbach , der im Jugendbereich für die Talentschmiede des FC Gievenbeck startet und gleichzeitig bereits in der Herren-Regionalliga aufschlägt, wurde seiner Favoritenrolle voll und ganz gerecht. Selbst mit seinem Finalgegner, dem NRW-Liga-Spieler Alexander Michelis von Borussia Münster, machte Bosbach beim 3:0 kurzen Prozess. Ebenfalls chancenlos blieben die beiden Grevener Vertreter im 32-köpfigen Herren-A-Klassement. Stephan Bothe schied bereits in der Vorrunde mit einem Sieg bei zwei Niederlagen aus. In der Hauptrunde strich der nachgerückte Matthias Kaltmeier die Segel. Zusammen mit den Zuschauern verfolgten die beiden DJK-Spieler, wie sich ein 17-Jähriger unangefochten den Bezirksmeister-Titel sicherte.

Unter der Regie der DJK bot sich zwei Tage lang ein buntes, farbenfrohes Bild. Überdies wurde auch schon am Samstag großartiger Sport geboten, obwohl die Königsklasse (Damen und Herren A) am ersten Tag noch gar nicht zum Zuge kam.

Schon das Finale der Jungen 13 zwischen Jannis Köster (FC Gievenbeck) und Jannik Oberhagemann (TST Buer-Mitte) bot Klasse-Tischtennis – mit dem besseren Ende für den Gelsenkirchener. Für Grevens einzigen Teilnehmer in dieser Jungenklasse, Felix Schlegel, war hier in Vorrunde Endstation. Immerhin sammelte viele Erfahrungen.

Bei den Jungen 18 war das Finale dagegen eine einseitige Angelegenheit. Der Warendorfer Marco Rolf hatte sich ins Endspiel vorgekämpft, war aber dort aber chancenlos gegen Tyson Tan Hasse. Der Gievenbecker schlägt mit seinem Zweitstartrecht bereits in der Herren-Verbandsliga auf.

Bei den Mädchen 18 war es die favorisierte Lea-Sophie Bauer (SC Westfalia Kinderhaus), die sich im Finale gegen Lea Laukamp (DJK VfL Billerbeck) durchsetzte.

Aber auch die Gastgeber hatten etwas zu bejubeln, denn Björn Ahrens und Andreas Asche setzten sich in der Rahmenklasse C im Doppel durch. 3:1 hieß im Finale gegen die Gebrüder Klostermann von der DJK Westfalia Senden. Im Einzel mussten beide aber frühzeitig die Segel streichen.

In den Abendstunden waren es dann vornehmlich die Herren D und die Seniorenklassen, die sich noch weitere harte Kämpfe lieferten. Die Sieger z.B. der Senioren 40 (Torsten Honefeld vom FC Schalke 04) oder Senioren 50 (Dinesh Rao vom TSSV Bottrop) kamen von auswärts, Grevener waren hier nicht am Start.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7027254?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker