Tischtennis-Verbandsliga
Blau-Weiß Greven erwartet Aufsteiger Bönen

Greven -

Wenn Aufsteiger Bönen II am Sonntag nach Greven kommt, erwartet das BW-Team um Kapitän Matthias Kaltmeier ein besonderes Spiel. Die Gäste haben sowohl den ältesten wie den jüngsten Akteur der Liga in ihren Reihen.

Donnerstag, 07.11.2019, 18:23 Uhr aktualisiert: 10.11.2019, 19:42 Uhr
Routinier Stephan Bothe bekommt es im Verbandsliga-Duell gegen SSF Bönen II unter anderem mit dem erst 14 Jahre alten Tyson Tan Hasse zu tun, dem jüngsten Akteur in der Liga.
Routinier Stephan Bothe bekommt es im Verbandsliga-Duell gegen SSF Bönen II unter anderem mit dem erst 14 Jahre alten Tyson Tan Hasse zu tun, dem jüngsten Akteur in der Liga. Foto: Reinhard Rothe

Nach dem überraschenden 8:8 beim seinerzeitigen Spitzenreiter Arminia Ochtrup II und dem daraus resultierenden fünften Tabellenplatz (9:5 Punkte), empfangen die Herren des Tischtennis-Verbandsligisten DJK Blau-Weiß Greven nun am Sonntag die T(isch)T(ennis)F(reunde) Bönen II.

Das Team um den fast 70-jährigen ehemaligen Bundesligatopspieler Franz-Josef Hürmann – der so fit ist, dass er zuletzt noch ein halbjährige Fahrradtour durch die USA gemacht hat und vorher dort in Las Vergas zwei Medaillen bei den Seniorenweltmeisterschaften holte – ist als Aufsteiger mit 5:7 Punkten durchaus im „Soll“. Das Team verfügt neben dem Altmeister mit dem 14-jährigen Tyson Tan Hasse auch über den jüngsten Aktiven der Liga.

Er ist die Nummer eins seines Teams und hat in den bisherigen elf Einzeln immerhin schon fünf Siege eingefahren. Inwieweit er mit seinem großen Talent gegen die erfahrenen Grevener Spitzenspieler Max Haddick und Stephan Bothe bestehen kann, ist sicher eine spannende Frage.

Der in Ochtrup gänzlich erfolglose mittlere Mannschaftsteil der DJK, mit Kapitän Matthias Kaltmeier und Sinan Incegoz, will sich gegen die TTF von einer besseren Seite zeigen, wobei es gegen den defensiven Altmeister Hürmann genauso schwer werden dürfte, wie gegen den jungen Nicklas Brackelmann. Aber im Normalfall sollten da Punkte für die DJK drin sein, ebenso wie im unteren Mannschaftsteil, wo der wieder erstarkte Rajeevan Sithamparanathan an seine gute Leistung von Ochtrup anknüpfen will und der formstarke Torsten Radke aus der zweiten Mannschaft der DJK auch gegen den an dieser Position herausragenden Bönener Stephan Drepper bestehen kann.

Insgesamt hofft die DJK, mit einem Sieg oder zumindest aber einem Unentschieden, die untere Tabellenhälfte weiter auf Distanz zu halten.

Die Aufstellung der Gastgeber: 1. Max Haddick; 2. Stephan Bothe; 3. Matthias Kaltmeier; 4. Sinan Incegoz; 5. Rajeevan Sithamparana­than; 6 Torsten Radke.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7048746?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker