Martin Wellenbrock ist seit 23 Jahren Fußballschiedsrichter
„Die Respektlosigkeit nimmt zu“

Greven -

Wenn man Martin Wellenbrock erreichen will, muss man Glück haben. Entweder ist er gerade für eine Stunde Schwimmen im Hallenbad, oder er ist mit Gleichgesinnten auf der Leeze unterwegs oder, das allerdings meistens nur am Wochenende, er pfeift gerade ein Spiel. Martin Wellenbrock bedeutet Sport – und Fußball im Besonderen – einfach alles. Erstaunlich: der Mann ist gerade mal zarte 69 Jahre alt. Von Peter Beckmann
Sonntag, 10.11.2019, 08:57 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 10.11.2019, 08:57 Uhr
Martin Wellenbrock mit Pfeife und Roter Karte: Letztere hat er in den 23 Jahren als Schiedsrichter erst drei Mal ziehen müssen. „Die Roten Karten waren dann aber auch dunkelrot.“
Martin Wellenbrock mit Pfeife und Roter Karte: Letztere hat er in den 23 Jahren als Schiedsrichter erst drei Mal ziehen müssen. „Die Roten Karten waren dann aber auch dunkelrot.“ Foto: Peter Beckmann
Schon seit seiner Kindheit ist er Mitglied bei Greven 09. „Ich bin mit zehn Jahren Mitglied geworden, früher ging das damals nicht“, erzählt er. Der üblichen Karriere in den Jugendfußballmannschaften folgten unzählige Spiele in der ersten Mannschaft.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7055169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
B-Side soll Mieter werden – aber nicht Eigentümer
Die B-Side am Stadthafen soll in den umgebauten Hill-Speicher ziehen. Doch jetzt gibt es Streit mit der Stadt.
Nachrichten-Ticker