Fußball Bezirkliga 12
Bezirksliga: Gievenbeck zieht zurück

Greven -

Die Reserve des 1. FC Gievenbeck hatte in der bisherigen Saison zwei Pünktchen ergattert. Jetzt hat der Verein entschieden, das Team aus der Liga zurückzuziehen.

Mittwoch, 20.11.2019, 14:54 Uhr aktualisiert: 20.11.2019, 15:04 Uhr

Der 1. FC Gievenbeck hat seine zweite Mannschaft aus der Bezirksliga 12 zurückgezogen. Das bestätigte der sportliche Leiter Carsten Becker gegenüber „Heimspiel“. Durch diese Entscheidung werden sämtliche Spiel mit FCG-Beteiligung in der Tabellenwertung nicht mehr berücksichtigt.

Greven 09 verliert so am grünen Tisch die Herbstmeisterschaft nach dem Ende der Hinrunde, da Borussia Münster von dem Rückzug profitiert. Das Team hatte nur ein Remis gegen allerdings verstärkte Gievenbecker erzielt.

Die neue Tabellenspitze: 1. Borussia Münster 31 Punkte, 2. Greven 09 29 – dann folgen mit Vorwärts Wettringen, TuS Recke und der Ibbenbürener Spielvereinigung drei Teams mit jeweils 28 Zählern. Die Spannung bleibt erhalten.

Einige Erläuterungen aus Sicht des FC Gievenbeck – nach Darstellung von „Heimspiel“

„Wir haben immer gesagt, dass wir die Mannschaft ungern abmelden würden. Spätestens, als wir die Partie gegen Wettringen absagen mussten, haben wir aber gemerkt, dass nur wenige Jungs Lust haben, sich weiterhin den Allerwertesten versohlen zu lassen“, verdeutlicht Gievenbecks Sportlicher Leiter Carsten Becker. „Es wird sicherlich ein paar Schlaumeier geben, die sagen werden, das war doch eh klar. Wir wollten unser Bezirksliga-Startrecht aber nicht einfach so hergeben. Fakt ist, dass die Fehler vorher gemacht wurden. Der Wille war immer da, nur leider die Qualität nicht.“

Die Beteiligten waren mehrere mögliche Szenarien, das Team zumindest durch die Saison zu bringen, durchgegangen, hätten aber keine Lösung gefunden, so der Funktionär. „Es macht ja auch keinen Sinn, im Winter wild mit Geld zu wedeln, um die Klasse zu halten.“ Die beiden verbleibenden Partien vor der Spielpause gegen BW Aasee und die Ibbenbürener SpVgg hätte das Team gerne noch bestritten, dem schob der Verein aber einen Riegel vor. „Die Hinrunde ist seit Sonntag beendet. So macht es absolut Sinn“, meint Becker.

Für ihn beginnt nun bereits der Neuaufbau. Zumindest ein A-Ligateam wird der FCG in der kommenden Spielzeit auf jeden Fall stellen. Sollte der Dritten, die in der Kreisliga B aktuell sehr gut im Rennen liegt, der Aufstieg gelingen, wäre es sogar denkbar, zwei Teams im Kreis-Oberhaus zu melden. So weit ist man am Gievenbecker Weg aber noch lange nicht, zunächst steht die Zukunft der Spieler und des Trainerteams im Mittelpunkt. Die Aktiven sollen möglichst intern verteilt werden, denjenigen, die wechseln möchten, werde man aber keine Steine in den Weg legen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7078903?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Nachrichten-Ticker