Fußball Bezirksliga 12
Triste Nullnummer bei Sauwetter zwischen Greven 09 und TuS Recke

Greven -

Der Gewinner der Partie zwischen Greven 09 und dem TuS Recke stand gar nicht auf dem Platz. Das torlose Unentschieden im Verfolgerduell dürfte allein Spitzenreiter Borussia Münster freuen.

Freitag, 29.11.2019, 12:10 Uhr aktualisiert: 01.12.2019, 15:52 Uhr
Fußball im Dauerregen stellt Spieler und Zuschauer vor besondere Herausforderungen.
Fußball im Dauerregen stellt Spieler und Zuschauer vor besondere Herausforderungen. Foto: Stefan Bamberg

Weihnachtsfeiern bei Fußballclubs sind ein steter Quell der Freude. Auf Schalke gab es Mitte der 1970er mal Verwirrung um die Gage für Roberto Blanco . Beim FC Bayern entzückte Stefan Effenberg einst mit einem gewagten Cowboy-Outfit. Und Franz Beckenbauer sorgte, ebenfalls an der vorweihnachtlichen Säbener Straße, ungewollt für kaiserlichen Nachwuchs – garniert mit dem lapidaren Hinweis, dass „der Herrgott sich doch über jedes Menschenkind“ freue.

Wenn sich der SC Greven 09 dieses Wochenende zum adventlichen Stelldichein trifft, ereignet sich womöglich ja auch die eine oder andere illustre Randgeschichte. Das sportliche Geschehen vom Donnerstagabend dürfte hingegen kein Thema mehr sein – schnell war alles gesagt zu diesem torlosen Unentschieden gegen den TuS Recke .

„Es war klar, dass es schwer würde, sich heute Chancen rauszuarbeiten“, meinte Trainer Andreas Sommer . „Gegen Recke hast Du nicht viel Zeit, den Ball zu kontrollieren.“ Oder, um dann auch noch etwas Sinnvolles mit ihm anzufangen. Wenigstens, überlegte der Übungsleiter, hätte 09 den Verfolger auf Distanz gehalten. Alles hätte also schlimmer kommen können. Manches aber auch besser – und das betraf in erster Linie den Unterhaltungswert dieses Bezirksliga-Flutlichtschlagers. Den trotz Dauerregens erstaunlich viele Fans sehen wollten – respektive bis zum Schluss aushielten.

In Hälfte eins erlebten sie den TuS sogar leicht tonangebend – doch ihren oft kernigen Balleroberungen ließen die Gäste selten Substanzielles folgen: 09-Keeper Luca Dömer einmal reaktionsstark (26.), ansonsten fröstelnd.

Am Donnerstag gab es für Emre Kücükosman und seine Offensivkollegen kein Durchkommen gegen Recke.

Am Donnerstag gab es für Emre Kücükosman und seine Offensivkollegen kein Durchkommen gegen Recke. Foto: Stefan Bamberg

In der Pause war Andreas Sommer im zweiten Stock des Kabinentrakts so engagiert bei der Halbzeitanalyse zu beobachten, dass die Scheiben beschlugen. Die zwei an sich beschlagenen Teams segelten allerdings weiter auf Nullinger-Kurs.

„Wenn Sie dieses Spiel atemberaubend finden, haben Sie es an den Bronchien“, sagte der großartige Marcel Reif mal. Aber wer es bei diesem Sauwetter besser gekonnt hätte als die 22 auf dem Rasen, hätte sich ja melden dürfen. Und immerhin, einmal brachte sich Bernd Lakenbrink aussichtsreich in Schussposition – geblockt (57.). Theater plötzlich in der 87. Minute, als Schiri Dennis Röhrs nach Felix Krasenbrinks Tackling nicht auf den Elferpunkt zeigte, sondern Reckes Stürmer Gelb-Rot wegen einer Schwalbe – kein Matchball. Am Ende statt dessen 0:0 – es hätte aber auch andersrum ausgehen können.

SC 09: Dömer – Herting, Krasenbrink, Averbeck, Kraus – B. Lakenbrink, Hart (86. Berges), Rüschenschulte, Kücükosman, Fechtel (67. P. Lakenbrink) – Kriwet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7097169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker