Sportlerwahl: Kandidaten vorgestellt
„Ein gieriges Team. . .“

Greven -

Die-Junioren des SC Greven 09 erlebten ein herausragendes Jahr 2019 mit Meisterschaft und Pokalerfolg. Nun hoffen die Fußballer bei der Sportlerwahl auf einen weiteren Erfolg.

Donnerstag, 16.01.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 19.01.2020, 15:32 Uhr
Die Grevener B-Junioren hatten im vergangenen Jahr mehrfach Grund zu jubeln. Neben dem Aufstieg feierten die Grevener auch Erfolge im Kreispokal.
Die Grevener B-Junioren hatten im vergangenen Jahr mehrfach Grund zu jubeln. Neben dem Aufstieg feierten die Grevener auch Erfolge im Kreispokal. Foto: Jörg Jüttner

Beatles oder Stones? Ärzte oder Tote Hosen? Dieter Bohlen oder Thomas Anders? Wer glaubt, das seien bereits Giganten-Duelle, hat den Landesliga-Aufstiegskampf in der Saison 2018/19 noch nicht erlebt. Greven 09 gegen den SuS Olfen – am Ende konnte es nur einen geben.

22 Spieltage im Nase-an-Nase-Modus, die beste Auswärts- gegen die beste Heimmannschaft, wechselnde Spitzenreiter – aber im Mai doch eine eindeutige Entscheidung: 09 geht hoch, Olfen bleibt unten. Und Trainer Fabian Kurney staunt: „Ich habe noch nie ein Team erlebt, das so gierig ist.“

Besonders gerne aßen sie wie gesagt auswärts: Die Nullneuner gewannen alle elf Partien auf des Gegners Platz. Auch den Showdown in Olfen: mit 3:2, nach einem atemberaubend guten Fußballspiel. Wobei dem Sieg auf der grünen Wiese einer am grünen Tisch vorausging, das gehört schon auch zur Story: Der Aufstiegskonkurrent hatte vorher zweimal einen nicht spielberechtigten Kicker eingesetzt, die Nullneun-Offiziellen wurden hellhörig, legten erst nach dem zweiten Regelverstoß Protest ein – sechs Punkte Abzug für den SuS. Legitim, meinten die einen. Nicht die feine Art, kritisierten andere.

Lass‘ sie reden, schien die Mannschaft mit den Füßen sagen zu wollen: „Die Jungs haben auf dem Platz die richtige Reaktion gezeigt“, unterstreicht Kurney. „Und wer den direkten Konkurrenten zweimal schlägt, ist ein verdienter Meister.“

Eine Woche später, nach dem 4:1-Heimsieg gegen Vorwärts Wettringen, knallten in der Schöneflieth die Korken. Da wurden Erinnerungen wach an das Husarenstück der C-Junioren ziemlich genau ein Jahr zuvor.

Das sich übrigens nach den Sommerferien beinahe identisch wiederholt hätte: Denn wie schon bei der C1 stieg noch eine grün-schwarz-weiße Aftershow-Party im Kreispokal – über Münster, Havixbeck, Rinkerode und Gievenbeck zog die Kurney-Elf ins Finale ein. Dort bezwang Münster 08 den SC 09 mit 1:0 – doch es passte irgendwie zu dieser Erfolgssaison, dass das entscheidende Tor quasi ein Grevener schoss: Der im Sommer nach Münster gewechselte Alex Wiethölter erzielte nach 20 Minuten den Siegtreffer für Nullacht. „Das schmälert die überragende Leistung der Truppe aber überhaupt nicht“, betont der Coach. „Wir ernten nun die Früchte der Jugendarbeit des ganzen Vereins.“

Der Titel, findet Kurney, gehöre allen Trainern, die seine Schützlinge auf ihrem Weg begleitet haben. Für einige Spieler war es nun die zweite Aufstiegsparty binnen zwölf Monaten. Und damit auch die zweite Einladung zur Sportlerwahl – na, wenn‘s da mal noch keine Stammplätze gibt am 7. Februar im Ballenlager . . .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7197362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Nachrichten-Ticker