Handball: SC Greven 09
Kräftemessen mit den Besten

Greven -

Handball-Talent Yara Diallo hat einen tollen Start ins Jahr erlebt und ist beim Deutschland-Cup in Sindelfingen gestartet. Nun hofft sie auf weitere Erfolge.

Samstag, 18.01.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 19.01.2020, 15:32 Uhr
Yara Diallo (untere Reihe, 2. v.l.) im Kreise der Westfalenauswahl. Das junge 09-Talent kam in allen Partien zum Einsatz, am Ende stand aber nur der 13. Rang.
Yara Diallo (untere Reihe, 2. v.l.) im Kreise der Westfalenauswahl. Das junge 09-Talent kam in allen Partien zum Einsatz, am Ende stand aber nur der 13. Rang. Foto: Rebecca Diallo

Geböllert wird ja neuerdings nicht mehr zum Jahreswechsel – schon gar nicht in Zeiten des Klimawandels. Aber rein sportlich gesehen startete die Grevener Nachwuchs-Handballerin Yara Diallo wie eine dicke Silvester-Rakete ins Jahr 2020. Die 14-Jährige steht im Kader der Westfalen-Auswahl und nahm mit ihren Teamkolleginnen am Deutschland-Cup in Sindelfingen teil.

Und damit trat die schnelle Ball-Athletin gegen die Deutsche Nachwuchs-Elite an, denn bei dem vom HV Württemberg organisierten Turnier trafen am Wochenende die Auswahl-Teams aller Bundesländer aufeinander. Für die junge Grevenerin natürlich ein besonderes Ereignis und der erste Höhepunkt des Jahres.

Wobei das sportliche Feuerwerk – um im Bild zu bleiben – am Ende auch zu einem Rohrkrepierer avancierte. „Natürlich freute sich Yara sehr über die Nominierung für die WHV-Auswahl, zumal sie ja noch für den Jungjahrgang spielt“, erklärt Mutter Rebecca. „Am Ende waren die Mädchen wegen ihres Abschneidens aber auch ein wenig enttäuscht.“

Im ersten Spiel gegen das Team aus Brandenburg reichte es für die Westfalen sogar noch zu einem überraschenden Erfolg. Doch es folgten zwei Niederlagen gegen zwei weitere Länderteams.

Am Samstag ging es dann weiter mit Erfolgen gegen die Auswahlmannschaften aus Hamburg und Thüringen. In allen Partien bekam Yara Diallo ihre Einsatzzeiten und nutzte ihre Chancen auch, am Ende stand jedoch nur der 13. Platz in der Endabrechnung. „Das war natürlich schon enttäuschend. Die Mannschaft hatte sich mehr vorgestellt. Auf der anderen Seite war das aber natürlich eine tolle Erfahrung für Yara“, berichtet Mutter Rebecca rückblickend.

Nach Beendigung des Turniers geht es für die 14-jährige Handballspielerin nun erst einmal im normalen Punktspielbetrieb der 09-B-Jugend weiter. Darüber hinaus hofft sie auf eine erneute Berufung in die WHV-Auswahl. Und eventuell auf eine Einladung für einen Sichtungs-Lehrgang für die Jugend-Nationalmannschaft. Genug Potenzial also für weitere Feuerwerks-Raketen. Zumal die der Grevener Nachwuchs-Handballerin ja gar keine Emissionen verursacht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7199322?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35341%2F
Italien-Rückkehrer in Deutschland mit Coronavirus infiziert
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Nachrichten-Ticker